MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2012 > Bericht vom 01.12.2012 ]

Lernferien NRW, Herbst 2012

Lernen in den Ferien? Das hört sich relativ langweilig an, doch der erste Eindruck täuscht.

Unter dem Motto "Verantwortung und Begabung" habe ich dieses Jahr zusammen mit 25 Schülerinnen und Schülern von anderen Schulen an der Veranstaltung "Lernferien NRW - Begabung fördern" im Seminarzentrum "Wolfsburg" in Mühlheim teilgenommen.

Etwas unsicher traf ich am Montag, dem 08.10.2012, um 9:30 Uhr, in der Wolfsburg ein. Zu Anfang war es noch etwas merkwürdig, da niemand niemanden kannte, doch schnell kam man mit den anderen Schülerinnen und Schülern ins Gespräch.

Nach einer ersten "Kennenlern-Runde" mit den Teamern gingen wir in den hauseigenen Hochseilgarten. Dort musste man verschiedene Kletteraufgaben als Team lösen, wodurch schon am ersten Tag ein deutliches Gemeinschaftsgefühl entstand. Nach gut drei Stunden waren wir alle erschöpft. Hungrig gingen wir zum Abendessen.

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die Versorgung für die Teilnehmer ausgezeichnet war. Jeder Teilnehmer verfügte über ein eigenes Zimmer mit Bad. Die drei Mahlzeiten pro Tag waren wirklich sehr gut und nicht vergleichbar mit Speisen in Jugendherbergen.

Nach dem ersten abwechslungsreichen Tag hatten wir abends Freizeit. Diese nutzten die meisten, um sich mit den anderen in der so genannten "Zisterne" (eine Bar im Keller der Wolfsburg) auszutauschen. Dabei entstanden interessante Diskussionen, vor allem bezüglich des Mottos "Begabung und Verantwortung". Gerade diesen Meinungsaustausch mit den anderen, der sich jeden Abend entwickelte, fand ich besonders spannend.

An den anderen Tagen waren verschiedenste Gesprächsteilnehmer da, teilweise bis zu drei an einem Tag. Diese stellten sich und ihren Beruf zuerst vor, nachdem wir dann Fragen stellen durften und zumeist auch diskutierten.

Ein Gast war zum Beispiel Herr Christian Eggert von Urbanatix. Urbanatix setzt sich aus den Worten Urban und Artistik zusammen und ist eine Art Kulturprogramm im Ruhrgebiet für Jugendliche und junge Erwachsene. Herr Eggert erzählte von deren außerordentlichen körperlichen Begabungen.

Ein weiterer Gesprächsgast war Herr Prof. Dr. Dr. Tapp von der Universität Bochum, der zu uns gekommen war, um einen Vortrag über Freiheit und Verantwortung zu halten.

Besonders interessant fand ich persönlich den Dialog mit Herrn Wolfgang Große-Brömer von der SPD, der Vorsitzender des Ausschusses für Schule im Landtag ist. Speziell hier war die Diskussion besonders interessant, da uns das Bildungssystem natürlich direkt betrifft.

Mit Herrn Prof. Dr. Brockmeyer von der Universität Bochum und Herrn Prof. Dr. Schlagheck von der Universität Wolfsburg führten wir ein Gespräch über das Thema "Beziehung und Verantwortung".

Außerdem referierte der Künstler Herr Prof. Dr. Heindrichs über die heutige Bedeutung von Kunst, Literatur und Musik in unserer Gesellschaft.

Die Erörterung der Beziehung zwischen Spaß und Verantwortung stand im Zentrum des Gesprächs mit Herrn Dittmers vom ZDF.

Ein weiterer Höhepunkt war die Exkursion am Donnerstag zur Westfälischen Allgemeinen Zeitung, wo wir eine Redaktionskonferenz miterleben durften.

Nach dieser Konferenz fuhren wir zur Ruhr-Universität Bochum, wo Herr Prof. Dr. Hatt einen Vortrag über die große Bedeutung des Riechens hielt. Wir erhielten die Gelegenheit, spannende Experimente zu diesem Thema durchzuführen und nahmen außerdem an einer kleinen Führung durch die Universität teil.

Die "Lernferien NRW" gestalteten sich aus meiner Sicht deutlich anders, als ich es ursprünglich erwartetet hatte. Neben den vielfältigen Themen, die uns näher gebracht wurden, stand vor allem das gemeinsame Gespräch und der Meinungsaustausch darüber mit interessanten Persönlichkeiten und mit den anderen Teilnehmern im Mittelpunkt dieser fünftägigen Veranstaltung. Persönlich habe ich viele neue Erfahrungen gemacht, hatte viel Freude dabei und blicke auf eine sicherlich anspruchsvolle, aber sehr interessante und aufschlussreiche Woche zurück, so dass ich auch anderen nur empfehlen kann, an solchen Projekten teilzunehmen.

Von Marc Ludwig (Jahrgangsstufe 11)