MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2015 > Bericht vom 09.12.2015 ]

Viel Spannung beim Vorlesewettbewerb 2015

Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Am 3. Dezember 2015 fand der alljährliche Lesewettbewerb der sechsten Schuljahre am Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg statt. Nachdem zuvor die einzelnen Klassen der Jahrgangsstufe 6 mittels Vorrunden mit ihren jeweiligen Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern einen Klassensieger ermittelt hatten, traten diese nun im Schulwettbewerb gegeneinander an.

Zu Beginn des Wettbewerbs wurde die Reihenfolge ausgelost, in der die Teilnehmer ihrem Publikum vorlesen sollten. In der ersten Wettbewerbsrunde trugen die Klassensieger Auszüge aus einem von ihnen selbst gewählten Buch vor. So variierten die Lesungen in ihren Themen sehr stark und waren dadurch auch äußerst abwechslungsreich. Neben spannenden und abenteuerlichen Geschichten hörten die Zuschauer so auch Ausschnitte aus lustigen Büchern.

Den Anfang machte Cheyenne Babayigit aus der Klasse 6d. Sie las einen Auszug aus "Gregs Tagebuch" von Jeff Kinney vor, in der die Hauptfigur mit den Alltagsproblemen vieler Jugendlicher zu kämpfen hat. Die Klasse 6c wurde von Kilian Andermahr vertreten. Er hatte das lustige Buch "Echt Krank" von Hans-Jürgen Feldhaus ausgewählt. In diesem Buch findet sich die Hauptperson plötzlich mit einem Handy, das ihr nicht gehört, im Krankenhaus wieder und hat die fatale Idee, auf die Nachrichten anderer Personen zu antworten, was zu einem großen Chaos führt.

Nach Kilian war Clara Körfer aus der Klasse 6b an der Reihe. Sie hatte das spannende Buch "Gregor und die graue Prophezeiung" von der bekannten Autorin Suzanne Collins mitgebracht. Darin landet Gregor in einer faszinierenden Welt unterhalb von New York City. Die Klasse 6a schließlich schickte Paula Wallrafen in den Wettbewerb, die aus "Wunder" von Raquel J. Palacio vorlas. "Wunder" handelt von einem Jungen mit einem entstellten Gesicht und von dessen Leben.

In der zweiten Runde des Wettbewerbs mussten die Teilnehmer diesmal in umgekehrter Reihenfolge ein Stück aus einem ihnen unbekannten Buch bestmöglich vorlesen. Das Buch, das die Jury ausgesucht hatte, hieß "Nennt mich nicht Ismael!", verfasst von Michael Bauer.

Hiernach zog sich die Jury, bestehend aus den Deutschlehrern der einzelnen Klassen 6 und der Organisatorin, Frau Dewies, zurück, um zu entscheiden, wer den Vorlesewettbewerb 2015 am MKG gewinnt. Bis Schulleiterin Frau Dr. Tillmanns schließlich das Ergebnis verkündete, diskutierten die Mitschüler der Klassensieger heiß über ihre Favoriten.

Am Ende stand fest: Kilian Andermahr ist der Schulsieger beim Lesewettbewerb am MKG!

Schließlich gab es noch eine kleine Überraschung für die Teilnehmer: Frau Dr. Tillmanns überreichte allen ein Buch als Dankeschön fürs Mitmachen. Der Vorlesesieger Kilian bekam freilich zwei Bücher, aus denen er uns demnächst vorlesen könnte.

Von Katharina Gilleßen (Jgst. Q1)