MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2016 > Bericht vom 07.07.2016 ]

Londonausflug 2016

Jedes Jahr kurz vor den Sommerferien gibt es für alle interessierten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 einen Ein-Tages-Ausflug nach Großbritannien, organisiert von Herrn Offergeld. Gereist wird in die britische Metropole - nach London. Auch in diesem Jahr war Anfang Juli eine solche Fahrt möglich und füllte einen ganzen Bus.

Impressionen von der London-Fahrt 2016.

Am Donnerstag, dem 30. Juni starteten wir um 22 Uhr am Schulzentrum in Wegberg mit dem Ziel Britische Insel. Zur Unterstützung von Herrn Offergeld waren auch Frau Hauptstock, Frau Hayen und Herr Friedrich dabei. Nach der Überfahrt mit der Fähre von Calais nach Dover kamen wir Freitagmorgen um circa 9 Uhr in London an. Für 12 Stunden wollten wir die Stadt erkunden und um 21 Uhr sollten wir wieder abfahren. 12 Stunden Zeit, um in den britischen Großstadttrubel einzutauchen und uns die berühmten Londoner Sehenswürdigkeiten anzuschauen.

Am Vormittag verwandelte sich Herr Offergeld in unseren Stadtführer und zeigte uns die Stadt:

Startpunkt war "Westminster Abbey" - von dort aus ging unsere Sightseeingtour vorbei am "Palace of Westminster" und dem "Jewel Tower" hinein ins Wohnungsviertel der Parlamentsmitglieder. Hier erzählte Herr Offergeld die Hintergrundgeschichte zur Architektur der "The Footstool"-Kirche, deren offizieller Name eigentlich "St. John´s Smith Square" lautet. Diese Kirche mit quadratischer Grundfläche und vier kurzen Türmen wurde als Denkmal zur Erinnerung an Königin Anne gebaut. Ihr Vorschlag, ihren umgedrehten Fußhocker als Modell für diese Kirche zu verwenden, gab "The Footstool" ihren charakteristischen Spitznamen. Wobei das Endergebnis dann doch erstaunlich viel Ähnlichkeit mit dem Modell gehabt haben soll. So erzählt man sich zumindest.

Impressionen von der London-Fahrt 2016.

Nach dieser Erklärung führte uns unser Weg an die Themse. Wir passierten die "Milleniumsbridge" und "St. Paul´s Cathedral" und gingen bis zum "Monument". Nachdem wir hier die 311 Stufen erklommen hatten, hatten wir einen fantastischen Blick über weite Teile Londons. Selbst die "Tower Bridge" und das "London Eye" erschienen von hier aus klein, wobei sie trotzdem sehr beeindruckend waren.

Nach dem Abstieg vom Monument war der "Pflichtteil" der Reise geschafft und die "Freizeit" begann. In kleinen Gruppen durften wir nun selbstständig die Stadt erkunden. Da unser "guide" Herr Offergeld allerdings noch zum "Changing of the Guards" am Buckingham Palace wollte und anschließend das typisch englische "Fish and Chips" im "Sherlock Holmes Pub" anpries, nahm ein Großteil unserer Gruppe mit den Lehrern die U-Bahn, um wirklich leckere "Fish and Chips" zu genießen. Anschließend trennten sich unsere Wege für eine Weile.

Wir besichtigten die "National Gallery" am Trafalgar Square und sahen uns den "Horse Guards"-Wachwechsel an der Whitehall an. Anschließend nutzen wir die Möglichkeit uns die bedeutende "Westminster Abbey" von innen anzusehen. Der damit verbundene Gottesdienst war sehr interessant und die Kirche unglaublich imposant.

Impressionen von der London-Fahrt 2016.

Damit war der Tag dann auch leider schon fast zu Ende und es wurde Zeit sich wieder am Bus zu treffen. Jeder hatte seine Freizeit nach Lust und Laune genutzt und London auf verschiedenste Art und Weise erkundet: Vom Shopping auf der Oxfordstreet über einen Besuch bei "Harrods" oder dem "Sherlock Holmes Museum" bis zu einer Fahrt mit dem "London Eye" oder der Besteigung der "Tower Bridge" war alles dabei. Jeder machte durch seine Erzählung deutlich, wie viele Möglichkeiten es noch gegeben hätte.

Nun konnte unser Bus problemlos die Rückfahrt antreten und zurück nach Deutschland starten - es hieß "Bye, bye London". Ich bin mir sicher, es ist nur ein Abschied auf Zeit. Es war schließlich sehr interessant und nur ein kleiner Vorgeschmack auf ein "echt-britisches-Langzeit-London-Feeling".

Abschließend können wir nur sagen: "London ist eine Reise wert! Vielen herzlichen Dank, Herr Offergeld!" Unser Dank richtet sich natürlich auch an die begleitenden Lehrer. Sicher sagen kann ich, dass dieser Ausflug für uns alle ein unvergessliches Erlebnis war. Verbunden mit vielen tollen, neuen Eindrücken aus einer Wahnsinnsstadt hoffen wir, dass noch viele Schülerinnen und Schüler unserer Schule das Glück haben werden, eine solche Londonfahrt miterleben zu dürfen.

Von Jana Wingertszahn (Jgst. Q1)