MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 14.06.2017 ]

"Ich rette die Welt - Ein biologisch abbaubares Musical" am MKG Wegberg

Am 9. und 10. Juli 2017 führte der Begabung-Plus-Kurs "Musical” unter der Leitung von Herrn Hergert das von der ehemaligen Schülerin Pia Heyn selbst geschriebene Stück "Ich rette die Welt - Ein biologisch abbaubares Musical" auf.

Impressionen von der Aufführung des Musicals.

Im Fokus der Handlung standen dabei die jungen Frauen Magdalena (Anne Sophie Michel, 9a), Sophia (Lara Bohnen, 9a), Katja (Charlotte Jobski, 8e), Simone (Loreen Lederhuber, 9a) und Kiara (Katharina Ambs, 8e), die, egal, wie unterschiedlich ihre Charaktere auch sein mögen, Freundinnen sind und alle ein luxuriöses Leben in ihrer modern eingerichteten WG führen.

Impressionen von der Aufführung des Musicals.

In dem Musical verkörpert jede von ihnen eine besondere Persönlichkeit, die, ihren Interessen entsprechend, alltäglich Dinge konsumiert, die sie für ihren Lifestyle benötigt. So bestellt beispielsweise Magdalena, um ihrer Shopping-Leidenschaft nachzugehen, häufig Klamotten, von denen sie schon mehr als genug hat, und Katja, die Sportliche, kauft täglich frisches, teures Obst, um ihre Nährstoffe aufnehmen zu können.

Impressionen von der Aufführung des Musicals.

Als dann Tina (Pia Heyn, Autorin des Musicals & ehemalige Schülerin des MKG), die umweltbewusst lebende Cousine des Social-Media-Stars Kiara, für einige Wochen zu den Freundinnen ziehen soll, entstehen einige Konflikte, weil sowohl ihre radikale Einstellung als auch ihr Bio-Obst nicht zu den trendbewussten Freundinnen passen.

Zunächst eckt Tina überall an, niemand scheint ihren Minimalismus zu verstehen, aber sie macht es den Frauen auch nicht einfach, wenn sie, um ihrer Meinung nach Gutes zu tun, Katjas schicken Sportwagen mit Biodiesel betankt oder nach dem Aufhängen von Protest-Plakaten verhaftet wird.

Im Verlauf des Stücks allerdings lernen alle Tina näher kennen und dabei erfährt der Zuschauer auch mehr über die eigentlichen Persönlichkeiten hinter den Fassaden. Irgendwie versuchen sie alle doch, sich selbst zu finden, sind mal unsicher, mal ängstlich, aber haben ihre Freunde, auf die sie sich verlassen können, wenn sie sich nicht gut fühlen.

Impressionen von der Aufführung des Musicals.

Den Freundinnen gelingt es immer wieder, zueinander zu finden, und am Ende bemerken sie, dass auch Tina, obwohl sie anders ist als sie, zu ihnen gehört, denn sie hat ihnen gezeigt, dass es manchmal von Vorteil ist, eine ausgefallene Persönlichkeit zu haben und sich selbst treu zu bleiben. Sie erkennen, dass jeder Charakter besonders ist, dass man sich selbst und andere akzeptieren sollte und dass es nicht der richtige Weg ist, sich in Perfektion zu verlieren und unrealistische Ziele anzustreben. Die jungen Frauen finden heraus, dass es im Leben weder auf materiellen Erfolg noch auf die selbst erschaffene, künstliche und scheinbar perfekte Welt ankommt, sondern auf Freundschaft und Akzeptanz.

Zum Schluss wird dem Zuschauer mit auf den Weg gegeben, die Welt jeden Tag ein kleines bisschen besser zu machen und somit etwas Großes beizutragen.

Impressionen von der Aufführung des Musicals.

"Ich rette die Welt - Ein biologisch abbaubares Musical" wurde speziell für den Begabung-Plus-Kurs "Musical" von Pia Heyn, einer ehemaligen Schülerin des MKG, die auch eine der sechs Rollen in dem Stück übernahm, geschrieben. Es ist ein unterhaltsames Stück, das mit Humor, tollen Schauspielern und Stimmen, die durch moderne, schöne Lieder die Gefühle und Verhaltensweisen ihrer Charaktere gut zum Ausdruck bringen, auf ein ernstes Thema aufmerksam macht und uns dazu auffordert, in unserem Alltag die Welt zu verbessern, jeder ein kleines Stück. Damit ist das Thema aktueller denn je - und ansprechend für jede Altersgruppe.

Von Carolina Schürger (Jgst. EF)