MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 11.11.2017 ]

Schülerinnen und Schüler im Rampenlicht

Ob langsames Liebeslied, kerniger Rocksong oder virtuoses Klassikstück: Trifft der Interpret die Auswahl, kann es viel über seine eigene Gefühlswelt und aktuellen Vorlieben aussagen. Die Möglichkeit, sich selber für die zur Aufführung kommende Musik zu entscheiden, bot erneut der sechste schulinterne Talentwettbewerb "Open Stage" am Maximilian-Kolbe-Gymnasium. Dabei reichte das Repertoire der stimmlichen oder instrumentalen Beiträge von Klassik bis Pop.

Jule (links) und Charlotte waren zwei der engagierten Sängerinnen auf der Bühne. (RP-Foto: Nicole Peters)

Die Auftritte wurden lautstark von den Zuhörern bejubelt. Die Vielfalt der künstlerischen Talente zu zeigen, ist ein Anliegen, das mit der Show verfolgt wird: Unter der organisatorischen Leitung von Musiklehrer Alexander Hergert erhielt die Schülerschar so wieder eine Plattform, um zu zeigen, was in ihnen steckt. Ohne Casting oder Ausschluss ist jeder Bewerber willkommen. "Es hat sich etabliert, dass es eher eine Gesangsveranstaltung ist", bemerkte Alexander Hergert am Rande, "die zwei Klavierbeiträge und das Beatboxen fallen ein bisschen aus dem Rahmen heraus." Er fände eine stärkere Mischung von gesanglichen und instrumentalen Darbietungen noch besser, da es noch mehr Abwechslung bringen würde. Ein Gedanke, den er im Vorfeld des kommenden Open-Stage-Talentwettbewerbs den potenziellen Nachwuchsstars nahebringen möchte. "Wir haben aber sehr viele Stile, ruhige Balladen, Klassiker oder unbekanntere Werke."

Darauf, dass im Laufe des Abends nicht Weltstars wie Justin Bieber, sondern mutige Schülerinnen und Schüler auftreten werden, wiesen die Moderatoren Nick Czorniczek und Florian Wagner nach der Begrüßung durch Schulleiterin Barbara Tillmanns in ihrer flotten, charmanten Art hin. Die beiden gaben interessante Hintergrundinformationen zwischen den Acts und stiegen selbst mit Regenschirmen in die Choreographie zum Rihanna-Hit "Umbrella" in der Version von Adele Mock und Lena Fähndrich ein.

Ein furioses Bühnen-Debüt legte Tobias Pastwa aus der fünften Klasse hin: Zur eigenen Gitarrenbegleitung hob er mit viel Herz den rockigen Charakter des Durchstarter-Stücks "Hollywood Hills" der Band "Sunrise Avenue" hervor. Als gut eingespieltes, starkes Team präsentierten sich Alexandra und Jacky Vogels, oder Charlotte Jobski bewies gleich mit zwei aufeinander folgenden Gesangsstücken, dass sie mit eigener schöner Klangfarbe und viel Gefühl sicher abliefern kann. Sie trat später am Abend, zusammen mit Jule Meyer, erneut auf.

Zu welch behändem, mitreißendem Spiel ein Autodidakt am Klavier fähig ist, demonstrierte Georg Nolte mit Bravour, und die Beatboxer der Klassen fünf und sechs ließen mit Mikrofonen ihr selbst geschriebenes Stück "On Move" zur Klavierbegleitung von Alexander Hergert hören.

Von Nicole Peters
Rheinische Post, 11.11.2017 (Seite C3)