MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 14.11.2017 ]

A different world - Cape Town 2017

Wir sind zurück vom anderen Ende der Welt, nach zwei Wochen Südafrika! Wir - das sind Herr Knippenberg, seine Frau Iris Knippenberg, Steffen Vogel, ehemaliger Schüler des MKG, und 12 Schüler/innen aus den Jahrgängen 9 bis 11 - die AG All4All.

In Kapstadt verwirklichten wir verschiedene soziale Projekte, die wir mit dem Geld finanzierten, das wir seit der Gründung der AG im Februar 2015 bei verschiedenen Aktionen gesammelt hatten. Wir haben unzählbar viele Erinnerungen und Eindrücke mitgebracht und starten nun unseren kleinen Rückblick:

Am 15. Oktober 2017 war es endlich soweit: Am Nachmittag trafen wir uns am Düsseldorfer Flughafen, um den elfeinhalbstündigen Flug anzutreten, der für einige von uns sogar der erste ihres Lebens war. Nach einer Zwischenlandung in London kamen wir dann am nächsten Morgen in Kapstadt am "International Airport" an. Mit einem gemieteten Kleinbus und einem Auto, vollgepackt mit Koffern, ging eine abenteuerliche Fahrt nach Muizenberg, einem Vorort von Kapstadt, in unser neues Zuhause für die folgende Zeit. Auf dem Weg dorthin kam es uns wie in einem Traum vor: Alle klebten an den Fenstern und ließen die Landschaft auf sich wirken. In den Apartments, die einen Katzensprung vom Meer entfernt lagen, richteten wir uns zunächst ein und unternahmen einen ersten Großeinkauf, bevor wir erschöpft vom langen Flug ins Bett fielen.

Dafür ging es direkt am nächsten Tag ausgeschlafen und voll motiviert zu unserem ersten Projekt: dem Kindergarten "Butterfly" im Township Vrygrond. Die Kinder begrüßten uns begeistert, wir spielten mit ihnen und überreichten erste Geschenke wie Süßigkeiten, Malbücher oder Spiele, aber verschafften uns auch einen Überblick darüber, woran es dort mangelt.

Impressionen von der Südafrika-Fahrt der AG "All4All".

Nach einer ersten Besichtigung fuhren wir zu einem Baumarkt, um dort Farbe für die Wände, Holzspanplatten als Dämmmaterial und vieles mehr einzukaufen. Als das erledigt war, ging es auch schon zu unserem nächsten Projekt, der Foundation "Where Rainbows Meet", ebenfalls im Township. Viele Menschen bekommen dort von Montag bis Freitag etwas zu essen, Kinder werden auf die Schule vorbereitet oder kommen in ihrer Freizeit, um zu spielen. Auch die Nähwerkstatt bietet Frauen ein Einkommen und der Gemüsegarten selbst angebaute Nahrung. Die Leiterin Mymoena Scholtz, eine wirklich beeindruckende Frau, führte uns in der Foundation herum und wir waren uns sicher, dass wir ihre Institution auf jeden Fall unterstützen wollen.

So überlegten wir uns ein fertiges Geschenkpaket für die unglaublich talentierte Tanzgruppe dort: eine Sporttasche, gepackt mit zueinander passender Kleidung, Schuhen, Handtüchern und Trinkflaschen.

Impressionen von der Südafrika-Fahrt der AG "All4All".

Außerdem kochten wir gemeinsam mit den Helfern der Foundation. Das sprach sich so schnell herum, dass wir letztendlich 700 Menschen aus dem Township mit einer warmen Mahlzeit versorgen konnten: die dankbaren Gesichter wird sicher keiner von uns mehr vergessen.

Impressionen von der Südafrika-Fahrt der AG "All4All".

Neben diesen und anderen Projekten wie Streichen der Außenfassade im Kindergarten, Anbringen der Wände, Anlegen eines Gemüsebeets, Auffüllen des Sandkastens und vieles mehr besuchten wir auch eine Grundschule, in der wir vom Schulleiter herumgeführt und schließlich auch auf ein Schulkonzert eingeladen wurden, auf das sich die ganze Schule wochenlang vorbereitet hatte.

Impressionen von der Südafrika-Fahrt der AG "All4All".

Als wir von einer Tour durch einen tiefer gelegenen Teil des Townships und von einem Kindergarten dort zurückkehrten, waren wir schockiert von der Armut und den erschreckenden Verhältnissen und Schicksalsschlägen der Menschen, die trotzdem immer noch einen Lichtblick im Leben sehen können und trotz allem viel lachen: eine bewundernswerte Lebenseinstellung, an der sich viele Deutsche ein Beispiel nehmen können.

Weitere Highlights waren ein traditioneller südafrikanischer Grillabend, Braai genannt, bei der ehemaligen Gastmutter von Steffen oder unser Gottesdienstbesuch, bei dem wir alle mit Umarmungen herzlich in der Gemeinde begrüßt wurden.

Zwischendurch kam aber auch das "Touriprogramm" nicht zu kurz: Wir unternahmen verschiedene Ausflüge, um Südafrika und seine Natur kennenzulernen. So besuchten wir eine Tropfsteinhöhle, den Tafelberg, einen der schönsten botanischen Gärten auf der ganzen Welt, das Kap der Guten Hoffnung, waren auf einer Safari, in einem Elefantenpark und natürlich in Kapstadt City.

Viel zu schnell war die Zeit dann leider vergangen und wir mussten alle wieder zurück nach Düsseldorf fliegen. Obwohl einige Tränen flossen, wissen wir alle, dass das nicht der letzte Aufenthalt in Kapstadt gewesen ist und dass wir auf jeden Fall wiederkommen werden.

In besonderer Erinnerung geblieben sind uns die Worte des Schulleiters: "Even though you're poor, that doesn't mean you can't be proud", oder auch die von Mymoena: "It's all about humanity!"

Alle, die jetzt "auf den Geschmack" gekommen sind und gerne mehr über unsere Exkursion erfahren möchten, sind herzlich eingeladen, zu unserem Kapstadt-Abend am Donnerstag, den 23. November 2017 ab 18:30 Uhr in unsere Schule zu kommen (Räume 301-304). Dort zeigen wir Bilder und berichten mehr über unsere unvergesslichen Erlebnisse.

Von Jana Witt & Nele Zohren (Jgst. Q1)