MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2018 > Bericht vom 29.11.2018 ]

MKG Wegberg erwanderte stolze 27.000 Euro

Am Donnerstag, dem 15.11.2018, wurden in der zweiten Langstunde im PZ des MKG Wegberg Spendengelder in Höhe von rund 27.000 Euro den acht karitativen Organisationen überreicht, für die die Schülerschaft des MKG im letzten Sommer im Rahmen ihres "MaxXWalk" viele Kilometer gewandert war.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Eingeladen zur symbolischen Scheckübergabe waren die Schülerinnen und Schüler der Klassen sechs bis neun, die Stufensprecher der Oberstufe, die Schülersprecher, Bürgermeister Michael Stock, die Elternvertreter des MKG sowie die Vertreter der Organisationen, die das erwanderte Geld erhalten sollten.

Der sogenannte "MaxXWalk" wurde in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal am MKG veranstaltet und brachte eine erwanderte Summe von unglaublichen 26.766,78 € hervor - nur 1.000 € weniger als beim letzten "MaxXWalk" vor drei Jahren, und das, obwohl in diesem Jahr viele Schülerinnen und Schüler wegen paralleler Veranstaltungen nicht an dem Sponsorenlauf teilnehmen konnten.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Nach der Begrüßung der Gäste durch Schulleiterin Dr. Barbara Tillmanns bedankte sich Lehrerin Dr. Andrea Schwaiger als Leiterin des Organisationsteams "MaxXWalk" zunächst sowohl bei den Schülern selbst als auch bei allen Eltern und Freunden, da diese die Hauptsponsoren waren. Ebenso galt ihr Dank ihrem Team, das maßgeblich an der Organisation beteiligt war, insbesondere der stellvertretenden Schulleiterin Maj Kuchenbecker, die das erwanderte Geld verwaltet hatte.

Stellvertretend für das Organisationsteam "MaxXWalk" verlieh Andrea Schwaiger zusammen mit Lehrerin Christina Reinhardt den drei Klassen und den drei Schülerinnen, die am meisten Geld erwandert hatten, unter großem Applaus die "MaxXWalk"-Urkunde:

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Josephine Mayland (8a) hatte mit 330 € am meisten Geld zusammengetragen, gefolgt von Zoe Guggemoos (6a) mit 326,20€ und Elisabeth Brenner (EF) mit 315,40€.

Den ersten Platz unter den Klassen und Kursen am MKG belegte die Klasse 6a mit der hohen Summe von 2.618,90€, den zweiten Platz die Klasse 6c mit 2.300€ und die Schüler der Klasse 7b erwanderten 1.989,60€.

Für musikalische Unterhaltung sorgten Lena Fähndrich (9a) und Jason Osafo (8c) mit ihrer gemeinsamen Performance des Songs "Halt dich an mir fest" von Revolverheld, bevor die acht wohltätigen Organisationen, für die die Schülerschaft des MKG gewandert war, die Gelegenheit hatten, sich und ihre Arbeit vorzustellen und sich bei den Schülerinnen und Schülern zu bedanken.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Stellvertretend für den leider verhinderten Heinrich Heinen von der Maximilian-Kolbe-Siedlung in Osorno, Chile, berichtete Andrea Schwaiger, dass die erwanderte Spende von 669 € in dem Jugenddorf 120 Kindern und Jugendlichen zu Gute kommt, um ihnen einen Zugang zu Bildung, eine intakte Infrastruktur und eine warme Mahlzeit am Tag zu ermöglichen - was für die Menschen dort alles andere als selbstverständlich ist.

Auch das Maximilian-Kolbe-Werk erhielt 669 €. Johannes Schnettler bedankte sich herzlich auch im Namen der Profitierenden und schilderte, dass viele Überlebende der Konzentrationslager der Nationalsozialisten auch noch heute, 73 Jahre nach ihrer Befreiung, häufig in einfachen Verhältnissen leben und nur eine kleine Rente erhalten würden. Diese Menschen, so Schnettler, würden sich daher umso mehr über Kleinigkeiten in Weihnachtspaketen des Werks freuen, die sie sich sonst nicht leisten können, wie etwa Kaffee.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Nils Friemann von der Lebenshilfe Heinsberg betrat die Bühne im PZ des Gymnasiums gemeinsam mit einer Bewohnerin der Wohnstätte in Wildenrath und bedankte sich ebenfalls für die Spendensumme in Höhe von 669 €. Die Organisation setzt sich für Inklusion von Menschen mit Behinderung in Freizeitprogrammen ein und kann mit dem Geld nun beispielsweise die Transportkosten für die Anreise zu einem Kletterpark leichter finanzieren.

Die "Freizeit behinderter Jugendlicher" in Mönchengladbach bedankte sich durch Frederik Schubert für die 669 €. Die Spende ermögliche es, den kürzlich gebauten barrierefreien Spielplatz, der einzigartig in NRW sei, mit Bepflanzung und Rasen abzurunden.

Weitere 660 € gingen an den Förderverein der Schule. Die Vorsitzende Alice Pasch erklärte, dass das Geld den Schülerinnen und Schülern des MKG wieder zu Gute komme: Computer am MKG können repariert, iPads für bestimmte Unterrichtseinheiten angeschafft und bei Klassenfahrten finanzielle Unterstützung gewährleistet werden.

Anschließend sprach Lehrerin Astrid Schreier stellvertretend für das Haus der Träume. Die Stiftung in Indonesien lässt schon seit über zehn Jahren Träume von Kindern wahr werden: Eine weiterführende Schule gibt ihnen die Gelegenheit, u.a. Englisch, den Umgang mit alltäglichen Dingen wie mit Computern oder auch nähen zu lernen. Von der Spendensumme in Höhe von 2.850 € können weitere Unterrichtsmaterialien und Spielgeräte angeschafft werden. Eine Collage mit vielen Kindern aus dem Haus der Träume und dem Schriftzug "Thank you for all your support" ließ die Freude über die Unterstützung den Schülerinnen und Schülern noch einmal spürbar werden.

Besondere Freude zeichnete sich bei Wiljo Caron und Anke Hoffmann von der Kinderkrebshilfe Ophoven ab: Anke Hoffmann erzählte, sie habe "Schnappatmung" bekommen, als sie zum ersten Mal von der unglaublichen Spendensumme in Höhe von 13.700 € hörte. Auch für Wiljo Caron sei die Überraschung groß gewesen. Die Organisation hilft Familien nach und während der Krebstherapie ihrer Kinder zusammenzuhalten und unterstützt sie, wenn die Krankenkasse nicht für die Behandlung aufkommt. Mit der Spende des MKG sei sie nun in der Lage, Kindern während ihres Krankenhausaufenthaltes eine komfortable Ausstattung mit Tablets oder PC zu schenken. Die Spendensumme soll für eine Therapie eines 17jährigen verwendet werden.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Abschließend bedankten sich für die erwanderte Summe von 6.900 € Lehrer Guido Knippenberg, Leiter der AG "All4All" an unserer Schule, zusammen mit den Schülern Nick Czorniczek (Q1) und Lucas Jentgens (9a) an Stelle von Mymoena Scholz, der Leiterin der MKG-Partnerorganisation "Where Rainbows Meet" in Kapstadt, Südafrika. Von den Spenden können die Kinder aus dem Township mit Essen versorgt werden und erhalten eine schulische Ausbildung sowie verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Lehrer und Küchenkräfte können bezahlt und die Foundation, die aufgrund der schwierigen momentanen Verhältnisse kurz vor der Schließung stand, weiter am Leben gehalten werden. Um es mit Nick Czorniczeks Worten zu sagen: "Die Menschen dort haben nichts, aber trotzdem mehr, denn sie sind glücklicher als wir." Auf ein Tanzvideo der Kinder aus Kapstadt, mit dem sie sich für die Spende mit den Worten "Danke schön, Maximilian-Kolbe-Gymnasium!" bedankten, schickte die Schülerschaft des MKG prompt ein Antwortvideo aus dem Publikum zurück: "Bitte schön, Where Rainbows Meet!".

Bevor Schülersprecher Nick Czorniczek und sein Stellvertreter Florian Wagner (Q1) zum Abschluss der Spendenveranstaltung die von Schülerinnen und Schülern des MKG liebevoll gestalteten symbolischen Schecks an die Vertreterinnen und Vertreter der unterstützten Einrichtungen überreichten, begeisterte Schülerin Charlotte Jobski (EF) mit dem Titel "Best Mistake" von Ariana Grande das Publikum.

Impressionen von der Scheckübergabe der MaxX-Walk 2018.

Ein herzlicher Dank sei auch der Technik-AG der Schule sowie Musiklehrer Alexander Hergert für die Vorbereitung der Musikbeiträge ausgesprochen.

Mit ihrem "MaxXWalk" im Sommer haben alle Schülerinnen und Schüler des MKG großes soziales Engagement bewiesen. Bei der symbolischen Scheckübergabe am vergangenen Donnerstag im PZ ihrer Schule durften sie erfahren, wie sehr sie mit ihrem Einsatz helfen konnten und wie dankbar man all denen ist, die sich "für den guten Zweck" auf den Weg gemacht haben.

Von Jana Witt (Jgst. Q2) &
Christina Reinhardt (Team MaxXWalk)