MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2018 > Bericht vom 09.06.2018 ]

Proben für spannende Vorstellungen

Die fieberhafte Suche nach seiner nächsten Sprechpassage im Textheft kann Schauspieler Lucas Jentgens als Kellner Jacob erst einmal stoppen. "Du bist tot!", ruft Musical-Kursleiter Alexander Hergert ihm vom Rand des Geschehens im Musikraum aus zu, "du brauchst keinen Text!" Auf jeden Fall nicht an dieser Stelle des Stücks, an der er regungslos am Boden liegt. Erst später wird er sich wiederholt als Sprecher an das Publikum wenden.

Gesangsprobe zur Krimikomödie mit Musik und einem 4-Gänge-Menü für die Zuschauer im Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg. (RP-Foto: Jürgen Laaser)

Beim Probenbesuch zum Krimidinner "Eine teuflische Hochzeit" feilen die zwölf Schauspieler an den Abläufen. Erstmals führt der Musical-Kursus des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums eine Krimikomödie auf. Inklusive einem Toten, dem im weiteren Verlauf ein weiterer folgen soll. Zu Beginn des Schuljahres haben die wöchentlichen Proben begonnen, erzählt Alexander Hergert. Ging es zunächst sehr lange um Technik und Bühnenverhalten - wie Sprechen, Stimmbildung und Gesang -, sind alle ab März zur Arbeit am Stück selbst übergangen. "Ganz am Anfang standen Brainstorming und Improvisation, mit denen wir zusammen eine Handlung entwickelt und handelnde Personen und Figuren bestimmt haben", blickt der Musiklehrer auf die Entstehungszeit zurück. So haben die Schüler des neunten Jahrgangs, zu denen dieses Mal Achtklässler und Schüler der Erweiterungsstufe sowie welche der Q1 dazukamen, mit ihrem Lehrer den groben Rahmen festgelegt. Anschließend schrieb Alexander Hergert den Text und fügte Pop- und Klassikmusik dazu.

"Die Krimikomödie ist eigentlich als Musical komponiert", führt er aus, "die Songs sind in die Handlung integriert und die Figuren stellen oft mit ihnen dar, wie sie sich fühlen." Wahrscheinlich wird sich das spannende Geschehen hauptsächlich auf der Bühne abspielen, während die Besucher Leckeres wie Hähnchencurry, Schnitzelchen sowie Vor- und Nachspeise erwarten. Pro Vorstellung können maximal 80 Personen in den Genuss von kulinarischen und kriminalistischen Elementen kommen.

Der tote Kellner ist bei der Probe gerade von den Schwestern Precilla Black (Joline Vonberg) und Melissa Black (Anne Sophie Michel) der Braut Isabella Maria Black (Lena Fähndrich) gefunden worden. Vor allem die exaltierte Precilla stört der Tote bei ihren Live-Aufnahmen per Handy für ihre Follower. "Beine übereinanderlegen und herumdrehen", merkt der Kursleiter beim Versuch der Schwestern an, den Unerwünschten in der richtigen Liegeposition beiseitezuschaffen. Die richtige Positionierung der Hochzeitsgesellschaft spielt im Weiteren ebenso eine Rolle wie die an richtiger Stelle einsetzenden Klangzitate oder die Handlungsabläufe bei der Ansprache von Braut und Bräutigam (Edward Joseph Cullen).

"Die Schüler sind sehr motiviert und kreativ", fasst Musiklehrer Alexander Hergert die Stimmung während der Proben zusammen, "sie sprühten vor Ideen, wie die Handlung weitergeht und bringen sehr gute Ergebnisse." Wer alles unter den Schauspielern ist, ist bei den beiden Abenden, die von der Technik-AG unterstützt werden, zu erleben.

Karten nur im Vorverkauf

Aufführungen: Freitag, 22. Juni, und Samstag, 23. Juni, jeweils ab 18:30 Uhr im PZ des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg

Vorverkauf: Die Karten zum Preis von 20 Euro (ermäßigt 15 Euro) können nur im Vorverkauf erworben werden; sie sind ab sofort in der Buchhandlung Kirch in Wegberg und im Sekretariat des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums zu erwerben.

Von Nicole Peters
Rheinische Post, 07.06.2018 (Seite C3)