MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2018 > Bericht vom 16.07.2018 ]

Partnerschaft über den Kontinent hinaus

Über ein halbes Jahr ist es jetzt her, dass wir als Teil der ersten Gruppe der Südafrika-AG "All4All" nach Kapstadt reisten, und doch kommt es allen von uns so vor, als wäre es erst gestern gewesen. Vielleicht auch, weil am Montag, dem 9. Juli 2018, südafrikanische Mentalität zu Gast am Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg war:

Mymoena Scholtz und ihr Mann Anwar (im Bild außen) besuchten unser Gymnasium während ihrer Deutschland-Reise, um eine Partnerschaft zwischen ihrer Foundation in Kapstadt, Südafrika und dem MKG ins Leben zu rufen. Beide sind die Leiter der Foundation "Where Rainbows Meet" im Township Vrygrond, welche bereits von uns zwölf Schülerinnen und Schülern sowie unserem AG-Leiter, Lehrer Guido Knippenberg, seiner Frau Iris Knippenberg (beide Bildmitte) und dem ehemaligen MKG-Schüler Steffen Vogel (im Bild links hinten) im vergangenen Jahr besucht worden war (wir berichteten im letzten Herbst für unsere Homepage: "A different world - Cape Town 2017").

Besuch aus Südafrika für die AG "All4All".

Die Organisation bietet ein vielfältiges Programm an, um den im Township lebenden Menschen zu helfen, beispielsweise mit Bildung, Essensausgabe (bei der auch wir geholfen hatten), Freizeitprogrammgestaltung, Kleiderspenden, Essen aus eigenem Gemüseanbau, Computerkursangeboten und vieles mehr.

Besiegelt wurde die Kooperation zwischen der Foundation "WRM" und unserer Schule letztendlich durch einen symbolischen Handschlag mit unserer Schulleiterin Frau Dr. Barbara Tillmanns sowie ihrer Stellvertreterin Maj Kuchenbecker sowie dem feierlichen Überreichen zweier Präsentkörbe im Beisein aller aktuellen AG-Mitglieder.

Besonders begeistert waren wir, die wir im letzten Herbst nach Südafrika gereist waren, von einem Geschenk der derzeit in Kapstadt betreuten Kinder, das Mymoena sorgfältig geschützt für uns nach Wegberg mitgebracht hatte: eine selbstbemalte Fahne, die ebenfalls unsere zukünftige Partnerschaft symbolisieren soll, sowie ein Plakat mit persönlichen Botschaften der Kinder (Bild), auf das wir prompt mit einem zweiten Plakat antworteten.

Im Anschluss der Besiegelung der Partnerschaft hatten alle AG-Teilnehmer ausreichend Zeit, Fragen an unsere Gäste zu stellen, die von diesen ausführlich beantwortet wurden. Hierbei bleibt zu erwähnen, wie wichtig die Partnerschaft für die Foundation ist, da unsere Schule momentan zu den einzigen konstanten Spendern gehört, bis eine neue Regierung in Südafrika gefunden ist, was sich Mymoena und ihr Mann sehr wünschen.

Wir alle möchten betonen, wie dankbar jeder von uns in Deutschland dafür sein sollte, dass wir zur Schule gehen können und unsere Eltern für uns sorgen. Denn dies ist keine Selbstverständlichkeit in Südafrika und sollte von uns allen sehr geschätzt werden.

Insgesamt hat der Besuch der Foundation "Where Rainbows Meet" die Vorfreude der nächsten AG-Gruppe, die 2020 nach Südafrika reisen wird, geweckt. Unsere Schule hat einen tollen Partner gewonnen, von dem beide Seiten definitiv profitieren und viel lernen können: Um es mit Mymoenas Worten zu sagen: "All for All!"

Von Jana Witt (Jgst. Q1 und
Teilnehmerin der AG "All4All")