MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2018 > Bericht vom 21.08.2018 ]

Welcome, GAPPers!

"Willkommen in Deutschland" hieß es am 18. Juni 2018 für die insgesamt 24 amerikanischen Austauschschülerinnen und -schüler, die am Austauschprogramm GAPP, dem German American Partnership Program zwischen der Highschool in Concord und unserem Gymnasium, teilnahmen. Nachdem wir deutschen GAPPer bereits vergangenen Herbst für einen Monat in den USA waren, besuchten uns nun die Amerikaner. Gespannt und voller Vorfreude auf das große Wiedersehen wurden die Gäste am Schwimmbad in Wegberg erwartet. Nach einem Zwischenstopp in Island landete die Reisegruppe sicher in Frankfurt und wurde gegen Abend mit einem Bus nach Wegberg zur Schule gebracht, wo wir bereits ungeduldig mit selbstgebastelten Willkommensplakaten warteten. Als dann die ersten Gesichter aus dem Reisebus auftauchten, waren die Gefühle überwältigend. Jeder hat hektisch nach seinem Partner Ausschau gehalten, und wenn er oder sie entdeckt wurde, fiel man sich voller Freude über das große Wiedersehen in die Arme. Die Schülerinnen und Schüler unserer Partnerschule wurden von den Lehrerinnen Frau Ernst und Frau Hayes begleitet, die wir bereits in Amerika kennen und lieben gelernt haben. Auch sie wieder zu sehen war für uns alle wunderbar.

Impressionen vom GAPP-Austausch 2017/2018.

Anschließend ging es erstmal für alle mit den Gastfamilien nach Hause, sodass die amerikanischen GAPPer ihre Unterkunft für den kommenden Monat kennenlernen konnten. Bereits am nächsten Tag mussten alle zur Schule und den Unterricht zusammen mit ihren deutschen Austauschpartnern besuchen. Besonders im Englischunterricht waren die amerikanischen Gäste sehr willkommen, brachten aber auch Abwechslung in andere Fächer und erzählten beispielsweise, was den Unterricht in Amerika von dem in Deutschland unterscheidet.

Impressionen vom GAPP-Austausch 2017/2018.

Um den Beginn der Austauschzeit offiziell einzuläuten, wurde am Abend nach der Ankunft eine "Welcome Party" für alle GAPPer und ihre Familien zusammen mit den betreuenden Lehrerinnen und Lehrern sowie Frau Dr. Tillmanns veranstaltet. Letztere begrüßten alle mit einer kurzen Rede und bedankten sich bei den Familien, die sich für das Programm engagierten und eine Location für die Party bereitstellten. Am darauffolgenden Tag stand ein normaler Schultag für alle Deutschen an, die Amerikaner jedoch besuchten unseren Bürgermeister Michael Stock im Rathaus. Auch den nächsten Tag verbrachten die Amerikaner alleine im Flachsmuseum, da die meisten von uns noch Unterricht hatten. Bei der Planwagenfahrt am Freitag war die Gruppe jedoch wieder gemeinsam unterwegs. Der erste schulfreie Tag wurde in Aachen verbracht, wo wir nach einer interessanten Stadtführung (auf Deutsch und Englisch) viel freie Zeit hatten und die Stadt auf eigene Faust besichtigen konnten. Auch den Abend verbrachten wir gemeinsam, während wir beim gemeinsamen Grillen das Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Schweden angesehen haben.

Impressionen vom GAPP-Austausch 2017/2018.

Die darauffolgende Woche war voller Programmpunkte: eine Führung im Braunkohletagebau, Tagesausflüge nach Düsseldorf und Köln sowie ein gemütlicher Bowling-Abend, dabei ausgenommen alle privaten Treffen, die wir GAPPer untereinander organisierten. Vom 2. Juli bis zum 06. Juli stand dann die Fahrt nach Stade an. Auch hier war volles Programm angesagt: Wir unternahmen Ausflüge nach Hamburg, Bremerhaven und Bremen und besuchten beispielsweise das Musical Aladdin. Nach dieser anstrengenden, aber ereignisreichen Woche war das Wochenende für Erholung und Pläne innerhalb der Familien frei.

Impressionen vom GAPP-Austausch 2017/2018.

Während der letzten gemeinsamen Woche hielten sich die geplanten Aktivitäten im Rahmen, sodass man mehr Zeit für private Interessen mit den Austauschschülern hatte, beispielsweise dafür, sie mit zum Fußballtraining zu nehmen oder sich einfach mit Freunden zu treffen, die nicht an GAPP teilnahmen. Am letzten Freitag der gemeinsamen Zeit veranstalteten wir die "Farewell-Party". Neben der Verabschiedung von Herrn Ingenrieth, der mit uns seine Laufbahn als betreuender Lehrer des German American Partnership Programs beendete, richteten die amerikanischen Lehrerinnen eine kurze Rede an uns Schüler und man dankte allen Schülern und deren Familien, die durch ihre tatkräftige Hilfe solche internationalen Freundschaften überhaupt erst ermöglichten und dadurch uns GAPPern ein unvergessliches Erlebnis boten.

Am Montag danach, dem 16.07.2018 hieß es dann, auf unbestimmte Zeit Abschied zu nehmen. Eben aus diesem Grund war dieser Abschied so viel emotionaler als der vor einem Dreivierteljahr in Amerika. Damals wussten wir, dass wir uns bald wiedersehen würden, doch nun mussten alle erst einmal auf unbestimmte Zeit Lebewohl sagen.

Impressionen vom GAPP-Austausch 2017/2018.

Auch wenn nicht immer alles reibungslos funktioniert hat, nicht alle Partner perfekt zueinander gepasst haben und sich die Amerikaner nicht mit allen deutschen Gewohnheiten anfreunden konnten, genauso wie wir Deutschen mit einigen amerikanischen Gewohnheiten, war es doch eine wunderbare Zeit. In dieser Zeit haben wir alle viele Erfahrungen gesammelt, neue Freundschaften geschlossen und eine ganz andere Art des Lebens kennengelernt. Und obwohl nicht immer alles perfekt war, würde ich persönlich immer wieder am Austauschprogramm teilnehmen, denn man wird vermutlich nicht so schnell noch einmal die Möglichkeit zu einem Erlebnis haben, bei dem man eine andere Kultur hautnah und auf diese besondere Weise kennenlernt.

Von Felix Kirch (Jgst. Q1)