MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2021 > Bericht vom 28.01.2021 ]

Ein Regenbogen voller Hoffnung

Viele Schüler*innen, Eltern und Lehrer*innen sind das Distanzlernen und den Lockdown schlicht und ergreifend satt und viele sehnen sich nach der alten Normalität. In dieser tristen und manchmal schweren Zeit wollten die Schüler*innen unserer AG All4All den Menschen ein bisschen Freude bereiten. Gleichzeitig wollten sie unserem Partner in Südafrika helfen, das Leid der Menschen im Township etwas zu lindern. Schnell war die Idee einer Weihnachtslos-Aktion geboren.

Die Schüler*innen verpackten in stundenlanger, liebevoller Kleinarbeit im November und Dezember Lose zusammen mit Schokolade und afrikanischen Produkten zu schönen Weihnachtsgeschenken. Diese Los-Pakete wurden in der Schule und im Freundes- und Bekanntenkreis der AG verkauft.

Am 15. Januar 2021 wurde der Hauptgewinn gezogen. Elena Thißen aus Wegberg-Beeck freute sich über 100 Euro und einen Korb aus afrikanischen Produkten unseres Partners "Where Rainbows Meet" aus Kapstadt. Paula Wallrafen (All4All) überreichte der glücklichen Gewinnerin (coronakonform) ihren Hauptgewinn.


Die Hauptgewinnerin Elena Thißen und Paula Wallrafen von All4All

Die AG All4All ist stolz über den Erlös der Los-Aktion in Höhe von 840 Euro. Die Schüler*innen stockten diesen Erlös aus der AG-Kasse auf 1.000 Euro auf und überwiesen das Geld an "Where Rainbows Meet".

Mymoena Scholtz, Leiterin der Partnerorganisation, war glücklich, mit Hilfe dieser Summe vielen Kindern im Township, die noch viel schlimmer unter den Folgen der Pandemie leiden, zu Weihnachten eine kleine Freude machen zu können. Sie spricht für alle Kinder im Township, wenn sie sagt: "Thank you for being our rainbow. You have given us new hope."


Weihnachtsgeschenke bei Where Rainbows Meet

In diesem Sinne bedankt sich die AG All4All bei allen Teilnehmer*innen der Weihnachtslos-Aktion. Wir hoffen auf viele bunte Regenbögen, um damit das Corona-Virus endlich zu verdrängen.

Von Guido Knippenberg