MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2007 > Bericht vom 13.02.2007 ]

Job-Info-Live: Ausbildung oder Studium?

Welche fachlichen Qualitäten und persönlichen Voraussetzungen braucht man für bestimmte Berufe? Antworten gaben Profis verschiedener Branchen den Schülern bei der achten "Job Info Live" in Wegberg.

Technikinteressierte unter sich: Dekan Professor Harald Jacques höchstselbst war von der Fachhochschule Düsseldorf zur Job-Börse ins Kolbe-Gymnasium angereist, um Schüler aus erster Hand zu informieren.

Über welchen Beruf sich Linda, Laura und Julia informieren wollten, wussten die Schülerinnen von der Edith-Stein-Realschule genau. Etwas zögerlich gingen die Drei auf den Standort der Heilpraktikerin zu. Mit einer einladenden Geste forderte Ulrike Takahashi die Mädchen auf, sich zu setzen und ließ sich bereitwillig Fragen rund um den Beruf der Heilpraktikerin stellen.

Infos an rund 80 Ständen

So oder ähnlich lief es an allen der über 80 Berufsstände ab, die sich im Pädagogischen Zentrum und auf der ersten Etage des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums präsentierten. Gemeinsam mit der Edith-Stein-Realschule, der Gemeinschaftshauptschule Wegberg und der Stadt Wegberg veranstaltete das Gymnasium die achte Berufsmesse "Job-Info-Live".

Dass die Messe weit über die Grenzen Wegbergs hinaus hohes Ansehen genießt, zeigten die vielen unterschiedlichen Firmen. Aus Mönchengladbach, Düsseldorf, Wuppertal, Jülich, den Niederlanden und natürlich aus Wegberg, Erkelenz, Hückelhoven und Heinsberg kamen die Anbieter, um den Schülern eine Orientierung für ihre Berufswahl zu geben. Zum ersten Mal war auch das Forschungszentrum Jülich vertreten. Jährlich bietet es 110 Ausbildungsplätze in 22 verschiedenen Berufen an. "Wir sind durch einen Mitarbeiter auf die Job-Info-Live aufmerksam geworden und möchten die Gelegenheit nutzen, den Schülern neue Berufe und auch Praktikumsplätze vorzustellen", erklärte Gabriele Michels, Ausbilderin im Bereich Metall. Gleich neben dem Messestand des Forschungszentrums hatte die Fachhochschule Düsseldorf ihren Platz und lockte mit einem technisierten Modellauto besonders die Schüler an.

Eine Konditorin hatte Torten mitgebracht, die Eisengießerei Monforts schwere Gusseisen, die Polizei ein Blaulicht, der Veterinärmediziner einen Pferdeschädel und der Rechtsanwalt das Grundgesetzbuch. Alle Schüler der drei Schulformen waren im Unterricht auf diese Messe vorbereitet worden und hatten gelernt, wie man Interviews führt. Kristina Hellwig, Redaktionsleiterin der Rheinischen Post in Erkelenz, etwa wurde Interviewpartnerin für den Beruf des Redakteurs. Ebenfalls von der RP kam die Medienkauffrau Frauke Konzak, die über die Ausbildungsmöglichkeiten auf diesem Sektor informierte. Die "Barmer" setze darauf, den Schülern klarzumachen, dass es in der heutigen Arbeitswelt auch auf die eigene Vermarktung ankommt und gab Auskunft über die Möglichkeiten eines Bewerbungstrainings. Deutlich zu spüren war jedoch, dass der Andrang an den Messeständen nicht so hoch war wie in den Vorjahren. Dafür, so bestätigten die Berufsexperten, seien die Gespräche intensiver.

Mehr Service

Der Service auf der Job-Info-Live wird für die Schüler jährlich besser. Direkt am Eingang wurden die Schüler auf freie Ausbildungs- und Studienplätze im Kreis Heinsberg hingewiesen. Darunter z.B. ein Angebot vom Reisebüro Scholz in Wegberg. Die Stadt Wegberg stellte Praktikumsstellen für Haupt- und Realschüler vor.

Steffi Mager (Rheinische Post, 12.02.2007)
RP-Foto: Jürgen Laaser