[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 03.03.2017 ]

"MINT400 - Hauptstadtforum 2017" mit MKG-Beteiligung

Auch in diesem Jahr nahmen wieder fünf Schülerinnen und Schüler des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg am "MINT400 - Hauptstadtforum 2017" in Berlin teil. Dort versammelten sich 400 Schülerinnen und Schüler sowie 100 Lehrkräfte von MINT-EC-Schulen zum größten Netzwerktreffen.

Am Donnerstag, dem 23.02.2017, machten wir - Laurin Temme (Jgst. Q2), Sebastian Goldberg (Jgst. Q1), Ilka Schreier (Jgst. Q1), Joshua Noeske (Jgst. Q1) und Julia Wingertszahn (Jgst. EF) - uns gemeinsam auf den Weg nach Berlin. Nach einer anstrengenden Zugfahrt kamen wir in unserem A&O Hostel Berlin Friedrichshain (Nähe Ostkreuz) an, wo wir zunächst das Gepäck auf die Zimmer brachten und uns danach auf den Weg zum Kosmos Berlin machten.

Im Kosmos Berlin begann dann für alle Schülerinnen und Schüler das eigentliche Programm. Nach dem Abholen unserer Namensschilder hatten wir zunächst die Möglichkeit, den Bildungsmarkt zu besuchen. Hier informierten uns ca. 35 verschiedene Aussteller aus Wirtschaft, Bildung und Forschung über zahlreiche MINT-Studien- und Berufsmöglichkeiten. So hatten wir die Gelegenheit, Fragen zu Studium und Beruf zu stellen und wichtige Kontakte zu knüpfen. Auch für die begleitenden Lehrerinnen und Lehrer hatte der Bildungsmarkt etwas zu bieten, da sie neue Ideen für innovativen und forschungsnahen Fachunterricht bekamen.

Nach diesem ersten Besuch des Bildungsmarktes fanden sich dann gegen 15 Uhr alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hauptstadtforums im großen Saal des Kosmos ein. Hier wurden wir dann zunächst von dem Vorstandsvorsitzenden des MINT-EC, Wolfgang Gollub, begrüßt und es folgten Informationen über den weiteren Ablauf sowie ein Film über den Kosmos Berlin (früher: größtes Kino der DDR, bis 1989 als Premierenkino genutzt, heute: Veranstaltungsort für Tagungen, Messen, Konferenzen, Galas etc.).

Frau Dr. Niki Sarantidou, Geschäftsführerin von MINT-EC, erzählte uns danach etwas über die MINT-EC Alumni. Jetzt wissen wir, dass die MINT- EC Alumni ehemalige Schülerinnen und Schüler sind, die die MINT-EC-Camps begleiten und so den Schülerinnen und Schülern als altersnahe Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

In diesem Jahr befand sich unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auch eine Schülergruppe der Deutschen Schule Jakarta aus Indonesien. Sie hat mit ihrem Video "Warum schmecken wir scharf?" in einem MINT-Wettbewerb der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH) den ersten Platz belegt und wurde nun geehrt.

Impressionen von MIN400.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung trafen wir uns auch mit Vertretern der verschiedenen Workshops, die am nächsten Tag (Freitag) stattfanden. Am Abend hatten wir einen von fünf Fachvorträgen, die von uns im Vorfeld gewählt wurden. Man konnte entscheiden zwischen: zerstörungsfreie Materialprüfung, die Eigenheiten des Werkstoffs Magnesium, Meere und Ozeane, Einsatz von SAP HANA oder wie funktioniert GPS. Darin lernten wir nicht nur etwas über die neuesten Forschungsergebnisse, sondern auch über die Arbeit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in den Naturwissenschaften. Den Rest des Abends hatten wir frei und nutzten die Zeit, um bei einer Sightseeing-Tour die vielfältigen Highlights Berlins anzuschauen und gemeinsam etwas zu essen.

Impressionen von MIN400.

Am zweiten Tag der MINT400 hatten wir die Möglichkeit, uns in 34 interessanten Workshops ausgiebig über ein naturwissenschaftliches Thema zu informieren. Die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrkräfte besuchten die Workshops an unterschiedlichen wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmen in und um Berlin. Hierbei wurden durch das eigene Experimentieren die individuelle Fähigkeiten und Interessen entdeckt und/oder weiterentwickelt. Außerdem konnte man herausfinden, inwiefern einem selbst die Arbeit in dem jeweiligen Aufgabenbereich Spaß macht. Da die Workshops zu unterschiedlichen Zeiten anfingen und so auch endeten, hatten wir teilweise die Zeit, noch etwas die Stadt zu erkunden, oder mussten direkt weiter zum Kosmos.

Nach einem Tag voller Experimente und neuer Erfahrungen fand am Abend im Kosmos der Höhepunkt des MINT400 2017 statt. Der Abend wurde abwechslungsreich und mit Witz durch Ralph Caspers moderiert. Wir kennen ihn alle durch "Die Sendung mit der Maus" und "Wissen macht Ah!". Auch sprach Thomas Reiter, der ESA-Koordinator internationaler Agenturen und Berater des Generaldirektors, als der erfahrenste Astronaut Europas. Er erzählte dem Publikum über seine eigenen Erlebnisse im All und seinen persönlichen Werdegang.

Impressionen von MIN400.

Untermalt wurde das abendliche Programm musikalisch durch "The DigiEnsemble Berlin", die anhand von Apps Musik machten. Auch der Sieger des diesjährigen internationalen Chemiewettbewerbs, Arne Wolf aus Leipzig, wurde geehrt. Der Wettbewerb wird vom Royal Australian Chemical Institute organisiert und es nehmen Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt daran teil.

Impressionen von MIN400.

Darüber hinaus war es dem Publikum möglich, über die Platzierungen der besten drei Beiträge im englischsprachigen MINT-EC SchoolSlam des British Council abzustimmen. Am Ende der Veranstaltung dankte Wolfgang Gollub allen Beteiligten für ihre Teilnahme und ganz besonders dem Organisationsteam, ohne das diese tolle Veranstaltung mit über 400 Besuchern in Berlin nicht möglich gewesen wäre.

Im Anschluss daran gab es ein leckeres Abendessen im Kosmos und wir hatten die Möglichkeit mit Ralph Caspers persönlich ins Gespräch zu kommen.

Impressionen von MIN400.

Am Abend erkundeten wir erneut unsere Hauptstadt Berlin. Am Samstag waren die drei Tage leider schon wieder vorbei und wir machten auf den Heimweg.

Alles in allem können wir als Gruppe nur sagen, dass es uns wirklich gut gefallen hat! Wir hatten viel Spaß, sammelten neue Eindrücke und Erfahrungen und freuen uns auf ein Wiedersehen. Wir sagen Danke für die tolle Zeit!

Impressionen von MIN400.

Hier unsere persönlichen Meinungen:

"Ein schönes Wochenende, an dem wir viel gelernt haben und Fremde durch Insider zu Freunden wurden. In diesem Sinne: Hat es sich gelohnt? Auf jeden Fall. Werde ich es weiterempfehlen? Garantiert. Hotel? Trivago." - Ilka Schreier (Jgst. Q1)

"Insgesamt war das MINT400 eine tolle Veranstaltung, bei der man viel Interessantes erfährt und man viele bereichernde Erfahrungen sammelt, zudem tolle Leute kennenlernt, mit denen man viel Spaß hat. Ich empfehle jedem, der ein Interesse an MINT-Fächern hat, an der MINT400 oder anderen MINT-EC-Camps teilzunehmen." - Joshua Noeske (Jgst. Q1)

"Das MINT-400 Camp in Berlin hat sich auf jeden Fall gelohnt, da man mit viel Spaß Neues lernen konnte. Dabei lag der Focus eher auf dem Zwischenmenschlichen, weil man viele nette Leute aus ganz Deutschland kennen lernt und sich mit diesen vernetzt. Insgesamt fand ich mein erstes und leider auch letztes MINT-Camp echt toll, zumal ich mit Ralph Caspers auch so etwas wie meinen Kindheitshelden treffen konnte!" - Laurin Temme (Jgst. Q2)

"Ich fand das MINT400 sehr interessant - es war cool, alte Freunde von früheren MINT-Camps wiederzusehen. Zudem kann ich es jedem empfehlen, der ein MINT-Zertifikat anstrebt oder der sich über eine Zukunft in den MINT-Fächern informieren möchte (Bildungsmarkt - ähnlich wie unsere Job-Info Live)." - Sebastian Goldberg (Jgst. Q1)

"Auch für mich war MINT400 ein tolles Erlebnis. Ich habe viel dazu gelernt, viele nette Menschen kennengelernt, hatte viel Spaß und konnte meine Begeisterung für die MINT-Fächer festigen. Ich freue mich schon auf ein nächstes MINT-Camp." - Julia Wingertszahn (Jgst. EF)

Von Julia Wingertszahn (Jgst. EF)