[ Berichte > Berichte für das Jahr 2021 > Bericht vom 01.12.2021 ]

Vorlesewettbewerb am MKG - Schulentscheid 2021

Am Montag, dem 29.11.2021, fand am MKG erneut der Schulentscheid des bundesweiten Vorlesewettbewerbs der Sechstklässler*innen unter Organisation der Fachschafft Deutsch statt. Im Rahmen des Deutschunterrichts hatten die einzelnen Klassen jeweils einen Klassensieger gewählt, der nun im Finale gegen seine Mitstreiter*innen antreten sollte.

Um 11:45 Uhr sind die Schüler*innen aufgeregt in die Holzräume gestürmt, wo sie in den nächsten 90 Minuten Linus Kaluza (6a), Élise Elitez (6b) und Luisa Hewelt (6c) mit selbstgebastelten Plakaten unterstützt und angefeuert haben. Neben ihren Mitschüler*innen waren auch die Deutschlehrerinnen der drei Finalisten, Frau Kellenter (6a), Frau Falk (6b) und Frau Riedel (6c), sowie weitere aufsichtführende Kolleg*innen anwesend, die zusammen als Jury den Sieger gewählt haben. Neben der Tatsache, dass der Vorlesewettbewerb für alle ein großer Spaß war, hat er vor allem einen Zweck: "Er dient dazu, die Kinder zum Lesen zu animieren und ihnen die Geschichte hinter den Wörtern näher zu bringen. Er hilft ihnen, ein Gefühl für Sprache zu entwickeln", so Deutschlehrer Christoph Görner.

Im Mittelpunkt des diesjährigen Wettbewerbs stand der mystische Phönix, der sinnbildlich auf die Erneuerung des Wettbewerbs und seiner Auferstehung nach der pandemiebedingten Reduzierung im letzten Jahr aufmerksam machen soll. Nach einer kurzen Einführung in dieses Thema seitens Frau Falk als Fachvorsitzende der Fachschafft Deutsch haben die Schüler*innen begonnen, ihr leserisches Talent zu zeigen. Zuerst hat jeder eine Textstelle aus einem selbstständig ausgewählten Buch vorgelesen, welches er zuvor kurz vorgestellt hat.

Begonnen hat Linus Kaluza mit "Du spinnst wohl" von Kai Pannen, gefolgt von Élise Elitez mit "Ruby Fairygale - Der Ruf der Fabelwesen" von Kira Gembri. Als letztes hat Luisa Hewelt eine interessante Passage aus "Gregs Tagebuch 6" von Jeff Kinney präsentiert. Mit tosendem Applaus und "hochschlagenden Herzen" wurden die drei von ihrem Publikum bejubelt.

In einer zweiten Runde haben sie dann jeweils aus dem ihnen unbekannten Buch "Der Fluch des Phönix" von Aimée Carter vorgelesen, welches Frau Falk neben einer großen Sammlung ihrer "Lieblingskinderbücher" mitgebracht hat. Zunächst hat diese das Vorwissen der Schüler*innen zum Thema Phönix auf die Probe gestellt und selber eine einleitende Passage in das Kinder- und Jugendbuch vorgelesen.

Nach einer anschließenden Auslosung der Vorlesereihenfolge haben dann alle drei Finalisten auch die Herausforderung des Fremdtextes mit Bravour gemeistert.

Nun war es so weit: Die Jury zog sich zurück, um sich über die Wahl des Siegers zu beraten. Bewertet wurden die Lesetechnik, Interpretation und beim selbst mitgebrachten Buch auch die Textstellenauswahl. In der Zeit hat Leyla Küppers (LK-Deutsch-Schülerin der Q2) den Schüler*innen weiter aus dem Buch "Der Fluch des Phönix" vorgelesen.

Beendet wurde der Vorlesewettbewerb nun mit der Siegerehrung durch die Schulleiterin Maj Kuchenbecker. Da es ein echtes "Kopf an Kopf Rennen" war, so Deutschlehrerin Frau Riedel, wurden in diesem Jahr zwei zweite Plätze gekürt, welche Linus Kaluza und Elise Elitez belegt haben. Die beiden Sechstklässler erhielten als Dank für ihr Engagement und ihren Mut, vor der gesamten Stufe zu lesen, jeweils einen spannenden Jugendroman. Die Preise wurden dankenswerterweise wieder von Herrn Kirch und der Buchhandlung Kirch in Wegberg gespendet, der sich seit Jahren für unser Gymnasium einsetzt und sich gerne an Aktionen beteiligt, die die Freude am Lesen fördern.

Die Siegerin des Vorlesewettbewerbes ist Luisa Hewelt, welche ebenfalls ein Buch sowie einen Gutschein der Buchhandlung Kirch, den die Fachschaft Deutsch gespendet hat, bekommen hat. Sie zieht damit in die nächste Runde des Vorlesewettbewerbs, der seit 1959 in Deutschland stattfindet und von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung begleitet wird. Bundesweit nehmen jährlich rund 600.000 Schüler*innen am Vorlesewettbewerb teil. Er ist der größte und traditionsreichste Schülerwettbewerb Deutschlands und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Die Organisatorin Frau Falk, die den Vorlesewettbewerb erneut geplant und moderiert hat, freut sich die Möglichkeit zu haben, die Schüler*innen "für den Roman begeistern" zu können und die Deutschlehrerin Frau Riedel lobt besonders "den Zusammenhalt in den Klassen und das Selbstbewusstsein der Vorleser*innen".

Insgesamt war der Vorlesewettbewerb ein voller Erfolg und hat sowohl den Schüler*innen als auch den Lehrer*innen sehr viel Freude bereitet. Wir wünschen Luisa viel Erfolg beim Kreisentscheid, der Anfang nächsten Jahres ansteht, und freuen uns schon auf den nächsten Schulentscheid.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Von Lisa-Marie Landwehr (Jgst. EF)