[ Berichte > Berichte für das Jahr 2022 > Bericht vom 03.05.2022 ]

Endlich wieder "MINT-Mäuse" am MKG Wegberg

Über 70 Schülerinnen und Schüler aus den Wegberger Grundschulen folgten einer Einladung zum Experimentieren am Maximilian-Kolbe-Gymnasium. An drei Nachmittagen konnten sich die Kinder der dritten und vierten Klassen für einen MINT-Workshop am MKG anmelden. Im "Regenbogenlabor" beschäftigten sie sich mit Phänomenen rund um das Thema Licht und Farbe. Die sechs Stationen wurden vom B+-Kurs (Begabung-Plus-Kurs) der Jahrgangstufe 8 des Gymnasiums entwickelt, vorbereitet und betreut.

In ca. zwei Schulstunden erfuhren die Teilnehmer*innen zum Beispiel an der "Regenbogenstation" vieles über die Entstehung von Farbe und konnten mit einem Farbkreisel und Akkuschrauber versuchen, aus vielen Farben wieder weißes Licht zu machen. Sie kamen dem Geheimnis der grünen m&m's auf die Spur und wurden Experten im Farbenmischen mit verschiedenen Farbfolien.

Beliebt waren auch die Chamäleonbällchen, mit denen man herausfinden konnte, in welcher unbekannten Probe der saure Zitronensaft gefüllt war. Mit einem Quiz konnten die Schüler*innen auch ihr Wissen über Warnfarben und die psychologische Bedeutung von Farben im Alltag überprüfen.

"Findet Nemo" war das Motto der Station "Versteckte Tierwelt", bei der es um Tarnung in der Natur ging. Außerdem erfuhren die jungen Forscher*innen, wie Tiere sehen und dass der auffällig gefärbte Tiger von den Beutetieren gar nicht so gesehen wird. Mit dem Binokular versuchten sie sich im Zählen der Einzelaugen bei Bienen und staunten darüber, dass Bienen UV-Licht wahrnehmen können und somit die Blütenfarben sehr unterschiedlich zu uns Menschen wahrnehmen.

Ein wahrhaft buntes Programm wurde den Grundschüler*innen geboten, was mit sehr viel Liebe zum Detail von den 13 Schüler*innen des B+-Kurses MINT vorbereitet und durchgeführt wurde. Schmunzelnd nahm die Kurslehrerin Astrid Schreier Kommentare wahr wie: "Es ist ja schon ganz schön anstrengend - so als Lehrer!"

Im Rahmen der MINT-EC-Mitgliedschaft des Gymnasiums werden die Interessen der Schüler*innen an MINT-Fächern bewusst gefördert und unsere Schule ist froh, nach der "Corona-Pause" auch in diesem Bereich die Kooperation mit den Grundschulen wieder aufleben lassen zu können.

Nach dem großen Anklang des "Regenbogenlabors" freut sich die MINT-Fachschaft auf zukünftige gemeinsame Aktivitäten mit den "MINT-Mäusen" der Grundschulen.