MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2012 > Bericht vom 23.08.2012 ]

Alle Wege führen nach Rom

"Wow, wenn das immer so mit der Pünktlichkeit klappt, dann wird das eine entspannte Fahrt für mich", begrüßte uns Frau Schulze mittwochs morgens am Düsseldorfer Flughafen. Begleitet wurden die 22 Schüler/innen der Jahrgangsstufe 11 und 12 von Frau Schulze, Frau Thiele und Herrn Tenbrock.

Impressionen der Rom-Fahrt.

Als wir aus dem Flughafengebäude traten, schlugen uns 35°C warme Luft und Sonnenschein entgegen, während zu Hause 17°C und Regen herrschten - perfektes Urlaubswetter.

Falsch gedacht! Kurz nach der Ankunft ging das Programm los. Nach einem 15-minütigem Marsch zur S-Bahn hatten einige von uns nicht mehr die anfängliche Motivation, die Stufen des Petersdomes zur Kuppel zu erklimmen. Dies lag zum Einen an der Hitze, zum Anderen an der Kleiderordnung, die keine Miniröcke zuließ.

Daraufhin machten wir uns auf den Weg über die Engelsbrücke ins Viertel Trastevere, um dort in einer typischen römischen Pizzeria zu essen. Hier ist zwischen roter und weißer Pizza zu unterscheiden, sodass man unter Umständen nur ein Pizzabrot mit Schinken anstelle einer Pizza Prosciutto erhielt. Der Versuch verwandte Sprachen zu benutzen misslang ebenfalls.

Der Abend endete für Einige in den gemütlichen Chalets, Andere schauten das EM-Halbfinale zwischen Spanien und Portugal.

Der nächste Tag begann mit einem eher mäßigen Frühstück. Während Teile unserer Gruppe pünktlich zur S-Bahn aufbrachen, musste Frau Schulze mit Anderen einen "Gewaltmarsch" (zt. n. Schulze) hinlegen. In Rom angekommen war unser einziges wirkliches Ziel das Eiscafé Giolitti, welches das beste Eis Roms hat. Nebenbei besuchten wir die Engelsburg, die Piazza Navona, das Pantheon, den Trevi Brunnen und die Spanische Treppe.

Anlässlich des bevorstehenden Deutschlandspiels kehrten wir frühzeitig aus Rom zurück, sodass wir die Zeit zum Abkühlen im Pool nutzen konnten. Im Anschluss wurden gemeinsam Spagetti mit Tomatensoße in den Chalets gekocht. Die Stimmung kippte um kurz nach 21 Uhr, als Balotelli die Niederlage Deutschlands einleitete. Der nächste Tag konnte nur noch besser werden.

Impressionen der Rom-Fahrt.Den Freitag verbrachten wir im antiken Rom. Gefühlte 50°C in der Sonne und kaum Schatten ließen uns nach den spärlich vorhandenen Trinkwasserbrunnen suchen. Die Suche erstreckte sich über das Forum Romanum, den Palatin, den Circus Maximus und die Schreibmaschine bis hin zum Kolosseum.

Am späten Nachmittag hatten wir die Möglichkeit Souvenirs einzukaufen oder bereits zum Campingplatz zurückzukehren. Da Busse und Bahnen am Feiertag nur teilweise in Betrieb waren, mussten wir einen Umweg über McDonalds in Kauf nehmen. Die Mitarbeiter stellten unsere Geduld hart auf die Probe, als sie sage und schreibe für sieben Bestellungen geschlagene 35 Minuten brauchten.

Nach einer so ausgedehnten Mahlzeit sahen wir uns gezwungen einige Kalorien zu verbrennen und im Pool Wasserball zu spielen. Dabei spielte die Tatsache, dass jemand noch vollständig bekleidet war, keine Rolle.

Am nächsten Morgen machten wir uns wieder auf den Heimweg nach Wegberg.

Im Namen der ganzen Gruppe möchten wir uns noch einmal für die wundervolle Reise und die tolle Organisation bei den betreuenden Lehrer/innen bedanken.

Von Katharina Schmitz und David Koj