MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2013 > Bericht vom 05.02.2013 ]

Literaturwettbewerb "Sklave der Schrift"

Am Freitag, den 25.01.2013 fand erstmalig im Pädagogischen Zentrum des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg unter dem Titel "Sklave der Schrift" ein Literaturwettbewerb der Oberstufe statt, bei dem sich Schülerinnen und Schüler mit eigener Lyrik, Prosa und experimentellen Texten dem Publikum und einer Fach-Jury stellten. Die beiden Juroren waren zwei bekannte Autoren aus der Region, die Krimiautorin und Trägerin des Moerser Literaturpreises Susanne Goga aus Mönchengladbach und der Schriftsteller und Philosoph Jörg Kremers aus Heinsberg.

Impressionen vom Literaturwettbewerb

Den Einstieg übernahm das Organisationsteam der Veranstaltung, die Lehrer Christoph Görner, Alexander Hergert und Vasiliki Hein. Jeder der etwa 200 Zuschauer in der gut besuchten Veranstaltung wurde von ihnen per Handschlag begrüßt. Das Moderatorenteam Sven Klose und Raphael Offermanns, zwei Schüler aus der Oberstufe des MKG, führten anschließend durch den Abend und stellten die Kandidatinnen und Kandidaten humorvoll und persönlich vor.

In der gemütlichen Atmosphäre des leicht verdunkelten PZ lauschten die Besucher eineinhalb Stunden interessiert den Texten der Schülerinnen und Schüler. Jeder Kandidat brachte seine eigene persönliche Note in die Veranstaltung. Egal ob traurig, verzweifelt, glücklich oder humorvoll - jeder Vortrag wurde vom Publikum mit großem Applaus belohnt.

In der auf die Darbietungen folgenden halbstündigen Pause, die von der Technik-AG unter der Leitung von Paul Landmesser musikalisch untermalt wurde, zog sich die Jury zur Beratung zurück.

Parallel dazu entschied das Publikum mit Hilfe von zu vergebenen Punkten in Form von Duplo-Steinen über seinen Favoriten. Die Steine sollten vor dem jeweils bevorzugten Kandidaten gestapelt werden. In einer eindeutigen Entscheidung wurde Sophie Lobigs ausgewählt, die mit einer humorvoll geschriebenen und überragend vorgetragenen Kurzgeschichte von der Kaffeetafel im Kreis der Großfamilie überzeugen konnte.

Dann endlich folgte das Urteil der Jury. Auch sie fand, dass Sophie Lobigs eine besondere Auszeichnung verdiente: Sie belegte den dritten Platz. Der zweite Platz ging an die jüngste Teilnehmerin des Abends, Katharina Groß. Sie hatte die Juroren mit einem persönlichen Text und einem spannenden Vortrag beeindruckt. Den ersten Platz erreichte Michelle Seifert mit ihren beiden perfekt aufeinander abgestimmten Texten "Liebesbrief vom Stift an das Papier" und der Antwort "Liebesbrief vom Papier an den Stift".

Mit einem erneuten Vortrag der Siegerin und einigen Schlussworten der Organisatoren klang der Abend schließlich nach ca. zwei Stunden aus.

Von Kristina Döring (Jgst. 10)