MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2014 > Bericht vom 12.04.2014 ]

Abistreich 2014: ABIene Maja - Wir gehen mit Willy

Oder geht Willy schon vorher?! Diese Frage mussten sich Schüler und Lehrer des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg am vergangenen Donnerstagmorgen durchaus stellen!

Willy Meersmann, Schulleiter, und Ursula Schmitz-Lanske, stellvertretende Schulleiterin, sind nämlich am Morgen des 10. April 2014 entführt worden. Alle Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer wurden Zeugen der Entführung und versammelten sich auf dem Schulhof. Kurz darauf wurden die Versammelten über die Umstände informiert. Die Abiturienten hatten beschlossen: "Ihr seid die längste Zeit die Mächtigsten gewesen! Jetzt wird nach unseren Regeln gespielt!" Zunächst einmal waren sämtliche Eingänge der Schule verriegelt und selbstverständlich bewacht. Alle Türen des PZ waren mit Zeitungspapier abgeklebt und versperrt. Die Fotos im Gang zum Lehrerzimmer sind nett verziert worden, der Flur war voll gestellt mit halbvollen Wasserbechern und ein Gang war mit Kartons versperrt.

Die Aufgabe der Lehrer war es nun, ihre Schulleitung aus der Geiselnahme zu befreien. Dazu traten sie in diversen Duellen gegen die Schüler in verschiedenen Spielen an. Einkaufswagenrennen lautete die erste Challenge. Das Beratungsteam der Jahrgangsstufe 12, Markus Lord-Wahle und Marion Kauertz, traten gegen Regan Jones und Daniel Krischer an. Den Wettspurt über den Schulhof gewannen natürlich Regan und Daniel aus der Stufe 12. Weiter ging es im PZ. Vier Abiturienten, ganz im Business-Look, leiteten die Spiele und moderierten durch den Abistreich. Die Lehrer konnten sich Hinweise auf den Aufenthaltsort entweder durch einen Sieg erspielen, was in den meisten Fällen nicht gelang, oder im Falle einer Niederlage erkaufen. Komischerweise hatte auf einmal niemand mehr Geld dabei ... Nach den ersten drei Runden wussten die Lehrer zumindest, dass ihr Chef sich im selben Land wie sie, im Bundesland mit den meisten Einwohnern, und im Kreis Heinsberg aufhält!

Glücklicher Weise konnten letztendlich alle nötigen Hinweise erspielt werden, sodass Willy Meersmann und Ursula Schmitz-Lanske wohlbehalten aus einem Café in der Wegberger Fußgängerzone abgeholt werden konnten.

Herr Meersmann bedankte sich zunächst bei seinen Kollegen für die Befreiung, aber auch bei seinen Abiturienten für die äußerst gelungene Veranstaltung.

Wir Schüler finden: Ein sehr abwechslungsreicher und unterhaltsamer Donnerstagvormittag, gestaltet von der Abiturientia 2014!

Von Miriam Bank (Jgst. 11)