MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2014 > Bericht vom 19.04.2014 ]

Verleihung des Leonardo-da-Vinci-Preises 2014 in Kassel

Im Rahmen des 105. Bundeskongresses des MNU (Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts), der am 11.04.2014 in Kassel unter dem Motto des griechischen Philosophen Heraklit: "Bildung ist nicht das Befüllen von Fässern, sondern das Entzünden von Flammen" stattfand, wurde in diesem Jahr der Leonardo-da-Vinci Preis erstmalig vergeben. Dieser Preis, welcher in Kooperation des MNU mit dem VDI (Verein der Ingenieure) vergeben wird, würdigt das Engagement von Margarete Obdenbusch, die gemeinsam mit Swen Corsten - beide Lehrer am Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg - das Konzept "Ingenieurswissenschaften" entwickelt hat.

Verleihung des Leonardo-da-Vinci-Preises in Kassel: Jürgen Langlet (MNU), Swen Corsten, Frau Prof. Dr. Graube (v.l.n.r.).

Dieses Konzept bietet den Schülerinnen und Schülern der Schule im Wahlpflichtbereich der Differenzierung in den Jahrgangsstufen 8 und 9 die Möglichkeit, einen Einblick in das vielseitige Berufs- und Arbeitsfeld von Ingenieurinnen und Ingenieuren zu gewinnen. Zudem überzeugt das Konzept mit seinem anspruchsvollen methodisch-didaktischen Aufbau hinsichtlich der interdisziplinären Verknüpfung von Natur und Technik und der Verbindung von forschendem und technikentwickelndem Denken und Handeln. Durch die Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern wird ein authentisches Bild der Ingenieurarbeit gezeichnet. Das Konzept leistet zudem einen innovativen Beitrag für die naturwissenschaftliche Allgemeinbildung sowie für die spätere Studien- und Berufswahl.

Der hessische Kultusminister Professor Dr. Lorz sprach zu Beginn der Eröffnung des Bundeskongresses den Teilnehmern Dank und Anerkennung für ihre Leistung aus. Neben Prof. Dr. Andreas Hänlein, dem Vizepräsidenten der Universität Kassel, auf deren Gelände die Preisverleihung stattfand, sprachen weiterhin der Bürgermeister der Stadt, Jürgen Kaiser, und der Bundesvorsitzende des MNU, Jürgen Langlet.

Herr Langlet übergab zusammen mit Frau Professor Dr. Graube von der Universität Braunschweig den Leonardo-da-Vinci Preis an Herrn Swen Corsten, der stellvertretend für seine Kollegin Frau Margarete Obdenbusch angereist war. Frau Professor Dr. Graube lobte noch einmal das ausgezeichnete Konzept der beiden Lehrer des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg und die Zusammenarbeit des MNU mit dem VDI.

Die Pressemitteilung des MNU zur Verleihung des Preises finden Sie hier.

Von Swen Corsten