MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2014 > Bericht vom 05.06.2014 ]

Hans-Jürgen Schmelzer liest am MKG Wegberg

Eine gemütliche Runde fand sich am Samstag, dem 24.05.2014, am Abend im Musiksaal des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg ein. Gespannt lauschten vor allem ehemalige Schüler und Kollegen den Worten Hans-Jürgen Schmelzers, Lehrer am MKG Wegberg von 1976 bis 1981 und Autor.

Hans-Jürgen Schmelzer liest im MKG Wegberg.

Gerührt über so viel Besuch trug der Autor zwei Kapitel aus seinem Buch "Meines Vaters Felder", erschienen im be.bra Verlag, vor. Sein Buch stellt eine Biographie der deutschen Gutsbesitzer-Familie Schmelzer dar. Die Familie besaß über drei Generationen ein Gut im Oderbruch östlich von Berlin, einem "toten Winkel, wo sich Wildsau und Dachs begegnen". Die Biographie gibt Auskunft über die Entstehung, die Blütezeit und den Verlust des Besitzes bis hin zu den Lebzeiten von Hans-Jürgen Schmelzer selbst.

Dabei soll nicht der Familie und der Person des Autors ein Denkmal gesetzt werden, sondern vielmehr die Vergangenheit gewürdigt werden. Schmelzer möchte "dem tapferen Menschenschlag dieser Region ein dankbares Zeugnis ausstellen", indem er Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft und Stolz auf die Heimatgeschichte vermittelt.

Eine Art Zeitreise unternahm das Publikum, während es den zwei Kapiteln aus "Meines Vaters Felder" lauschte. Die Reise reichte bis in die nahe Vergangenheit, wenn Schmelzer zwei polnischen Familien, die zu Kriegszeiten auf dem Gut gearbeitet haben, ein Dokument zur Bestätigung ausstellt.

Mit Hilfe der beiden vorgetragenen Kapitel konnten sich die Zuhörer sehr gut eine Meinung zu dem Buch bilden. Auch wurde deutlich, wie viel Recherchearbeit wohl dahinter stecken mag, da sehr viele kleine Details überliefert und festgehalten sind. Als Quellen dienten unter Anderem die äußerst sachlich dokumentierten Beobachtungen des Vaters, dessen Tagebuch über seine Flucht sowie ein Briefwechsel zwischen Schmelzers Eltern, den die Mutter damals mit der Schreibmaschine abgetippt hatte. Den Anreiz, sämtliches Quellenmaterial zu einem Buch über den Heimatort Sachsendorf zusammenzufassen, bekam Schmelzer von einer Doktorandin, die ihn nach Unterlagen für ihre Promotion fragte.

Nach der fesselnden Lesung freuten sich vor allem die ehemaligen Schüler von Hans-Jürgen Schmelzer über angeregte Unterhaltungen mit dem Autor und nicht zuletzt über eine persönliche Signatur in einer druckfrischen Ausgabe der Biographie "Meines Vaters Felder".