MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2014 > Bericht vom 07.06.2014 ]

Schüler des MKG las sich bis auf die Landesebene

Niklas Kniest, das Vorlese-Genie des MKG Wegberg.Der alljährliche Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen am MKG Wegberg hat ein wahres "Lese-Genie" aufgedeckt: Niklas Kniest aus der Klasse 6a begeisterte sein Publikum mit einer Stelle aus seinem Lieblingsbuch "Skulduggery Pleasant" geschrieben von Derek Landy, in dem das lebendige Skelett "Skulduggary Pleasant" mithilfe seiner Zauberkräfte versucht die Welt zu retten. Er konnte mit seiner Buchauswahl und einer tollen Vorleseleistung überzeugen und wurde somit zum Sieger der Schule gewählt. Mit dem Schulsieg in der Tasche ging es für Niklas erst richtig los: In den letzten Wochen und Monaten hat er sowohl die Kreisebene spielend hinter sich gelassen, als auch die Bezirksrunde gewonnen. Nun wurde es besonders spannend: Der Landesentscheid stand an und er hatte die Möglichkeit, sich mit den besten Vorlesern NRWs zu messen. Hier ein Interview mit dem Vorlese-Ass:

Miriam & Kristina: Hallo Niklas! Herzlichen Glückwunsch zu deinen Siegen auf der Kreis- und Bezirksebene. Du hast es nun endlich geschafft und fährst zum Landesentscheid. Bist du schon aufgeregt?

Niklas: Ja, vorher bin ich immer sehr nervös, besonders auf der Fahrt hin zu dem Wettbewerb. Aber sobald ich anfange zu lesen, geht die Nervosität weg und ich konzentriere mich vollkommen auf das Lesen.

Miriam & Kristina: Wie kommt es, dass du bei dem Lesewettbewerb so erfolgreich bist? Hattest du schon immer ein Talent für das Lesen oder übst du regelmäßig?

Niklas: Ich habe schon immer gerne gelesen, besonders abends vor dem Schlafengehen. Eigentlich lese ich immer, wenn ich Zeit habe, auch gerne mehrere Bücher gleichzeitig. Am liebsten mag ich Fantasy-Bücher, weil man sich in die unbekannte Welt richtig reinfallen lassen kann. Wie zum Beispiel bei den Harry-Potter-Büchern, die zu meinen absoluten Lieblingsbüchern gehören und die ich alle mehrmals gelesen habe. Richtig vorlesen üben, das mache ich erst, seitdem ich bei dem Wettbewerb dabei bin. Wenn ich mir die Stelle, die ich vorlesen möchte, ausgesucht habe, lese ich sie meiner Familie vor. Die sagen mir dann, wie sie das fanden und was ich vielleicht noch verbessern kann.

Miriam & Kristina: Aber du musst ja in jeder Runde neben deiner ausgewählten Szene auch noch eine Stelle aus einem unbekannten Buch vorlesen. Ist das besonders schwierig für dich?

Niklas: Gerade diesen Teil des Wettbewerbs finde ich nicht so schwer. Eigentlich sagen die meisten, die mich schon mal lesen gehört haben, dass ich die unbekannten Stellen besser lese als die bekannten.

Miriam & Kristina: Jetzt haben wir so einiges über dich und das Lesen gehört, aber uns interessiert auch, was du machst, wenn du nicht gerade liest. Hast du irgendwelche anderen Hobbys? Und ist Deutsch auch dein Lieblingsfach in der Schule?

Niklas: Ja, ich habe zweimal die Woche Fußballtraining und am Wochenende oft noch ein Spiel. Außerdem gehe ich gerne schwimmen oder auch in Freizeitparks. Ich mag Deutsch in der Schule gerne, aber meine absoluten Lieblingsfächer sind Sport und Latein!

Miriam & Kristina: Danke für das Interview, Niklas!

Leider reichte es nicht zum Sieg auf Landesebene in Köln, doch Niklas hatte eine tolle Zeit und konnte viele schöne Erfahrungen machen. Auch im nächsten Jahr würde er wieder gerne an einem Vorlesewettbewerb teilnehmen. Bis dahin wünschen wir Niklas viele spannende Bücher!

Von Miriam Bank & Kristina Doering (Jgst. 11)