MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2014 > Bericht vom 15.09.2014 ]

Guter Unterricht für alle lautet das Ziel

Dr. Barbara Tillmanns (47) wurde vor den Sommerferien in einer Schulkonferenz zur neuen Schulleiterin des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums gewählt. Damit tritt sie die Nachfolge des ehemaligen Schulleiters Willy Meersmann an. Dr. Tillmanns berichtet von ihrer Arbeit als Schulleiterin und stellt sich als neuen Charakter in der Schullandschaft des MKG vor.

Dr. Barbara Tillmanns vor dem Logo des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg: "Ich bin insgesamt sehr freundlich aufgenommen worden", sagt die 47-Jährige. (RP-Foto: Jürgen Laaser)

"Am Maximilian-Kolbe-Gymnasium ist mir besonders die angenehme Atmosphäre aufgefallen. Ich bin insgesamt sehr freundlich aufgenommen worden", erzählt Dr. Tillmanns über ihre ersten Eindrücke an der neuen Schule. Die neue Schulleiterin ist Ehefrau und Mutter von zwei Kindern. Am MKG unterrichtet sie zurzeit Chemie und Physik, besitzt aber auch die Fakultas für Erziehungswissenschaft.

Dr. Barbara Tillmanns arbeitet seit 16 Jahren als Lehrerin. Vor der Wahl zur Schulleiterin des Wegberger Gymnasiums war sie als stellvertretende Schulleiterin am Städtischen Gymnasium Herzogenrath tätig. Am Maximilian-Kolbe-Gymnasium hat ihr besonders das vielfältige Angebot von Schulfächern und Aktivitäten gefallen.

Um einen direkten Bezug zu den Schülern herzustellen, hat sich die neue Schulleiterin in jeder Klasse persönlich vorgestellt. "Das macht mich als Ansprechpartnerin leichter zugänglich", sagt sie. Gemeinsam mit Maj Kuchenbecker, der stellvertretenden Schulleiterin, hat sich Dr. Tillmanns auf Elternabenden auch den Eltern vorgestellt. Die Organisation der Schule ist für Tillmanns kein Alleingang, sondern Teamarbeit, erklärt sie. In Zusammenarbeit mit dem engagierten Kollegium möchte die Schulleiterin den Schülern die bestmögliche Bildung und Förderung mitgeben.

Privat fährt sie gerne Fahrrad. "Im Urlaub genieße ich auf dem Rad die schöne Landschaft, bin allerdings kein Profi-Sportler", sagt Tillmanns mit einem Schmunzeln. In ihrer Freizeit verbringt sie am liebsten Zeit in ihrem Garten und liest gelegentlich den ein oder anderen skandinavischen Kriminalroman. Als Physiklehrerin ist es ihr ein besonderes Anliegen, Mädchen für das Fach zu begeistern. "Meiner Erfahrung nach war es nie so, dass Mädchen Physik nicht begreifen. Oft trauen sie es sich lediglich nicht zu", erklärt sie.

Dr. Tillmanns ist zugleich Fachberaterin für das Fach Chemie bei der Bezirksregierung in Köln und hat Einblick in den Prozess der Gestaltung neuer Lehrpläne. "In meinen Unterrichtsfächern fällt mir vor allem eines auf: Im Vergleich zu früher sind die Schüler heute viel heterogener, was ihr Vorwissen betrifft. Vor zehn Jahren waren die Schüler einer sechsten Klasse alle ungefähr auf dem gleichen Wissensstand. Heute muss ich meinen Unterricht anpassen, da ich nicht mehr bei allen Schülern bei Null anfangen kann", sagt Tillmanns. Einige Schüler seien technisch sehr versiert. Guten Unterricht für alle unterschiedlichen Schülertypen zu gestalten, sei eine der Herausforderungen, denen Schule sich heute stellen muss, meint die neue Schulleiterin.

Mit Willy Meersmann verabschiedete das Maximilan-Kolbe-Gymnasium kurz vor den Sommerferien einen von allen geschätzten Schulleiter. Dr. Barbara Tillmanns tritt mit einer ähnlichen Nähe zur Schülerschaft und sympathischen Authentizität auf.

Von Güllü Beydilli
Rheinische Post, 16.09.2014 (Seite C1)