MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2015 > Bericht vom 15.02.2015 ]

Itinera per tempora

Quomodo Anna et Philippus feminas miseras perlaetas reddiderint!* - oder - Wie 10 Schülerinnen des MKG Wegberg durch die Zeit reisten und unglückliche Frauen wieder glücklich machten

Wer kennt sie nicht? Die Bücher von Mary Pope Osborne über die Geschwister Anne und Philipp, die mit dem magischen Baumhaus der Zauberin Morgan quer durch alle Zeiten reisen und längst Vergangenes hautnah miterleben dürfen. Die beiden Kinder lösen Rätsel, helfen den Menschen, denen sie begegnen, und lassen die Vergangenheit dabei besonders für ihre kleinen Leser wieder lebendig werden.

Oben (v.l.n.r.): Marie Kolvenbach (9a), Julia Jetten (9a), Sophia Müller (9a), Sarah Michiels (9a), Anika Szychla (9a), Carolina Schürgers (8a); Unten (v.l.n.r.): Lena Fegers (9a), Ilka Schreier (9a), Larissa Steinhauer (9a), Lara Pellen (9a)
Oben (v.l.n.r.): Marie Kolvenbach (9a), Julia Jetten (9a), Sophia Müller (9a),
Sarah Michiels (9a), Anika Szychla (9a), Carolina Schürgers (8a); Unten (v.l.n.r.):
Lena Fegers (9a), Ilka Schreier (9a), Larissa Steinhauer (9a), Lara Pellen (9a)

Angelehnt an die Erlebnisse der Geschwister Anne und Philipp drehte der Begabung-Plus-Kurs von Frau Reinhardt (Jg. 8 & 9) seit Anfang des Schuljahres einen Film für den Bundessprachenwettbewerb in der Wettbewerbssprache Latein. Dazu kombinierten die 10 Teilnehmerinnen des Kurses Geschichten aus der antiken Mythologie mit den Abenteuern von Anne und Philipp. Die Schülerinnen wählten hierzu aus den "Heroides", einem Werk des lateinischen Dichters Publius Ovidius Naso (kurz: Ovid), drei lateinische Briefe von unglücklichen Frauen an ihre abwesenden Männer oder Liebhaber aus. Ovid lässt in seinen erdachten "Briefen von Heldinnen" verschiedene Frauen aus der antiken Mythologie über ihr tragisches Schicksal berichten. Die Idee des B+-Kurses bestand darin, dass die Geschwister Anne und Philipp während ihrer Zeitreisen im Auftrag der Seherin Morgan einigen dieser verzweifelten Frauen zu ihrem Glück verhelfen sollen, indem sie geschickt in die Handlung der Geschichte eingreifen. In dem Film wenden sie das Schicksal von Penelope, Hero und Cydippe wieder zum Guten: Anne und Philipp übermitteln Penelope eine Flaschenpost ihres lang vermissten Gatten Odysseus und retten Leander, den Geliebten der Priesterin Hero, vor dem sicheren Ertrinken. Außerdem befreien sie mit einem "Trick" Cydippe von dem Fluch, einen ihr unbekannten Mann namens Acontius heiraten zu müssen.

Gedreht wurde in einem richtigen Baumhaus, im Erker eines Hauses in Beeck, am Weiher an der Mühle hinter der Schule und sogar auf der Insel Sardinien!

Bevor die Teilnehmerinnen im Winter mit den Dreharbeiten beginnen konnten, verfassten sie im Spätsommer und Herbst zunächst ein deutsches Drehbuch, in dem sie all ihre Ideen unterbrachten. Anschließend musste alles ins Lateinische übersetzt werden. Die Schauspielerinnen lernten ihren Text auswendig und unterhielten sich vor der Kamera auf Lateinisch, als kämen sie wirklich mitten aus der Antike. Sie lernten, einen Film zu bearbeiten und Szenen zu schneiden, und sie erfuhren, wie viel Aufwand dahinter steckt, jedes noch so kleine Detail auszuarbeiten, bis alle mit dem Ergebnis zufrieden sind. Es waren Stunden intensiver Arbeit nach der Schule, am Wochenende und in den Ferien, doch den Spaß haben die 10 Schülerinnen des B+-Kurses Latein nicht verloren.

Jetzt hoffen sie, dass sie die Jury des Bundessprachenwettbewerbs zunächst in Köln (auf Regionalebene) und danach in Soest (auf Landesebene) mit ihrem abwechslungsreichen Film einer Zeitreise von Anne und Philipp in die Antike überzeugen können. Mindestens ein wichtiges Ziel des Wettbewerbs haben sie auf jeden Fall erreicht: Sie haben die lateinische Sprache lebendig werden lassen. Frau Reinhardt selbst ist langjähriges Mitglied der Regionaljury des Bundessprachenwettbewerbs für den Regierungsbezirk Köln und weiß, wie groß die Konkurrenz gerade im Fach Latein ist. Das Team, das den ersten Platz in NRW belegt, wird am Ende des Schuljahres zum Bundessprachenfest nach Hamburg eingeladen, wo der Bundessprachensieger ermittelt wird. Mit dem Aufenthalt in Hamburg sind drei schulfreie Tage und ein tolles Rahmenprogramm verbunden. Dies hätte sich der Kurs nach der ganzen Arbeit für seinen Film wirklich verdient. Wir drücken die Daumen und hoffen, dass es klappt!

Wer sehen will, wie ein Apfel das Schicksal eines Menschen entscheidend verändert oder wie lebendig die Sprache Latein im Jahre 2015 noch sein kann, der darf sich gerne den Film über die Zeitreise von Anne und Philipp anschauen. Sprecht einfach den Begabung-Plus-Kurs Latein oder Frau Reinhardt an!

Von Katharina Gilleßen (Jgst. EF)

* Die deutsche Übersetzung des Filmtitels lautet: "Reisen durch die Zeiten - Wie Anne und Philipp unglückliche Frauen wieder glücklich machten!"