MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2015 > Bericht vom 17.10.2015 ]

MKG-Schüler bei der MINT-EC-Akademie "CAMMP week"

Vom 06.09. bis 11.09.2015 fand die Mint-EC-"CAMMP week" an der RWTH Aachen statt. Die Abkürzung CAMMP steht für "Computational and Mathematical Modeling Programm".

Diese Veranstaltung ist eine von vielen MINT-EC-Veranstaltungen, zu denen man sich über die Schule anmelden kann.

Projekt "Rückschlüsse auf die Faserarchitektur mit Hilfe der Filament- und Fasereigenschaften"

Am Sonntag, den 6.9.2015 trafen sich alle Teilnehmer – wir waren 10 Mädchen und 14 Jungs - nachmittags in Aachen, wo wir zunächst unsere Zimmer im Hostel bezogen. Danach gingen wir zusammen zur RWTH Aachen University. Dort nahm eine Doktorandin die Aufteilung in vier Sechser-Gruppen vor. Nach der Aufteilung und nach einer kurzen Präsentation über mathematische Modellierung startete unsere Stadtrallye durch Aachen. Das eigentliche Ziel dieser Rallye war, dass wir unsere Gruppe kennenlernen sollten und die Gruppendynamik gestärkt werden sollte. Dazu erhielten wir einen Apfel, den wir gegen etwas Anderes eintauschen sollten. Wir sollten so lange tauschen, bis wir etwas möglichst Kreatives erhalten hatten. Mit einer Handpuppe im Wert von 90 € waren wir als Ergebnis sehr zufrieden. Unsere Betreuerin, der wir die Puppe schenkten, hat sich ziemlich gefreut. Abends haben wir dann gemeinsam bei einem Italiener gegessen.

Wir trafen uns jeden Morgen um 8.50 Uhr und gingen dann gemeinsam zur Universität. Der Fußweg dahin dauerte ungefähr 10 Minuten.

Am Montag erhielt dort jede Gruppe ihre Problemstellung, zu der wir am Freitag unsere Lösung präsentieren sollten. Mit unseren Betreuern bezogen wir die uns zugeteilten Räume. Jeder von uns erhielt ein eigenes Mac-Book, auf dem alle Daten, die für die Problemlösung von Bedeutung sind, schon installiert waren. Das waren ungefähr 40 Dateien mit einer Unmenge von Daten. Unsere Gruppe hatte folgende Problemstellung:

Bei hohen Filamentanzahlen (z.B. 50.000 Filamente pro Faser) liegen die Filamente nicht mehr vollständig parallel vor, sondern bilden Wellen und Überkreuzungen. Die Abweichung vom parallelen Verlauf beeinflusst die Eigenschaften der Faser. Jede Firma stellt die Fasern anders her und hat somit mehr oder weniger Abweichungen vom Parallel-Verlauf. Eure Aufgabe ist es, einen Qualitätstest zu entwickeln. Wenn eine Firma eine Rolle Fasern kauft, welche Tests sollten die Mitarbeiter durchführen, um feststellen zu können, ob die Firma mehr Fasern dieser Marke kaufen sollte oder lieber nicht?

Impressionen von MINT-EC-CAMMP in Aachen.

Dieses Problem wurde vom Institut für Textiltechnik Aachen genannt. Nach dem Mittagessen besuchten wir das Institut und erhielten dort nähere Informationen zu der Problematik. Außerdem war es sehr interessant, die Maschinen zu sehen, mit denen die Carbonfasern hergestellt werden.

Abends trafen wir uns immer zu einem gemeinsamen Abendessen - die Verpflegung war übrigens sehr gut. Wir haben anschließend unsere Fortschritte dem Plenum berichtet.

Für die Problemlösung haben alle Gruppen sehr viel Zeit benötigt. An drei Abenden sind wir erst nach 24 Uhr aus der Uni gekommen, am letzten Abend sogar erst um 5 Uhr morgens.

Impressionen von MINT-EC-CAMMP in Aachen.

Bei der Präsentation am Freitagnachmittag waren dann auch die "Auftraggeber" anwesend, um sich unsere Vorschläge anzuhören und zu bewerten. Sie waren von unseren Lösungen sehr angetan und fanden sie durchaus hilfreich.

Das MINT-EC CAMMP war sehr aufschlussreich und hat mir sehr viel Spaß gemacht. Ich kann anderen Schülerinnen und Schülern nur empfehlen, sich auch für MINT-EC-Veranstaltungen zu bewerben.

Von Frederik Augustyniak-Gaspers (Jgst. EF)

 

Projekt "Bestimmung der komplexen Brechungsindizes mittels Mie-Inversion"

Vom 06.09.2015 bis 11.09.2015 habe ich die MINT-EC-Akademie mit dem Titel "CAMMP week" an der RWTH Aachen besucht.

Am Sonntag reisten alle Teilnehmer an und nach der Begrüßung im Hostel fand ein Willkommenstreffen in der RWTH statt. Bei einer Stadtrallye durch Aachen und einem gemeinsamen Abendessen lernten sich alle kennen. Die 25 Teilnehmer reisten aus ganz Deutschland und sogar aus Istanbul an. Am Montag gab es eine Einleitung zu dem Thema: Was ist Mathematische Modellierung?

Die einzelnen Projekte wurden vorgestellt und wir wurden in Gruppen eingeteilt, in denen wir die ganze Woche lang ein Projektthema erarbeiten sollten. Mein Projekt lautete: "Bestimmung der komplexen Brechungsindizes mittels Mie-Inversion".

Impressionen von MINT-EC-CAMMP in Aachen.

Wir sollten in die Rolle eines Mitarbeiters einer Firma, die ein bestimmtes Problem gestellt hat, schlüpfen und eine gute Lösung dafür am Ende der Woche präsentieren. Dazu arbeitete ich innerhalb eines Teams und wir nutzten mathematische Methoden und Computersimulationen. Am Mittwoch besuchten wir das Dreiländereck und trafen alle anderen Gruppen zu einem geselligen Grillabend. Wir durften die Powerwall, ein "virtual reality system", besichtigen und testen. Am Freitag folgten die Präsentationen der einzelnen Teams vor den Firmen, die jeder Gruppe ein Problem gestellt hatten, und den Mitarbeitern der Hochschule mit einem bunten Verabschiedungsprogramm und einem leckerem Buffet.

Impressionen von MINT-EC-CAMMP in Aachen.

Die Woche war ein tolles Erlebnis mit neuen Freunden, zahlreichen Eindrücken und viel Spaß. Insgesamt ein toller Vorgeschmack auf ein Studium!

Weitere Information und Fotos unter: http://www.mint-ec.de/veranstaltungen/mint-ec-akademie-cammp-week-aachen-1434443226.html

Von Sebastian Goldberg (Jgst. EF)