MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2016 > Bericht vom 11.11.2016 ]

Lernferien NRW 2016 - Zukunft der Arbeit

In diesem Jahr haben zwei Schülerinnen und ein Schüler - Julia Jetten, Lara Pellen und Frederic Augustyniak-Gaspers - aus unserer Jahrgangsstufe Q1 eine Hälfte ihrer Herbstferien ganz anders verbracht als die meisten von uns. Sie nahmen an den "Lernferien NRW" teil. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet seit 2009 Schülerinnen und Schülern der Stufe Q1 die Möglichkeit, sich in den Herbst- und in den Osterferien weiterzubilden.

In diesem Jahr habe ich eine Woche meiner Herbstferien auf eine für die meisten eher ungewöhnliche Weise verbracht: Ich habe an den "Lernferien NRW" im Haus Overbach zum Thema "Zukunft der Arbeit - wie Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz unsere Gesellschaft revolutionieren" teilgenommen.

Lernferien - dieser Begriff scheint sich eigentlich in sich selber zu widersprechen, doch im Laufe einer wirklich sehr interessanten Woche habe ich erfahren, dass man gleichzeitig etwas lernen und dabei auch noch seine Ferien genießen kann.

An den Lernferien im Haus Overbach haben 26 Jugendliche aus dem gesamten Bundesland NRW teilgenommen. Im Zeitraum des 17. - 21. Oktober haben wir entweder durch Vorträge oder durch zahlreiche Exkursionen wertvolle Informationen zum Thema "Industrie 4.0" gewinnen können.

So waren wir zum Beispiel am Dienstag, den 18.10. an der RWTH Aachen im Zentrum für Reglungstechnik. Dort haben wir eine Windkraftanlage besucht, die von der RWTH Aachen gekauft wurde, damit dort im Zuge der Reglungstechnik die Arbeit der Windkraftanlagen optimiert werden kann. Während unseres Besuchs hatten wir die Möglichkeit, die Windkraftanlage zu betreten, und haben so viel über die Funktion von Windkraftanlagen und den Prozess der Reglungstechnik erfahren. Im Anschluss daran durften wir in Kleingruppen selbst einige Aufgaben zum Thema Reglungstechnik lösen. Dazu haben wir den Blutdruck  und den Herzschlag einer Person in verschiedenen Positionen gemessen und anschließend ausgewertet.

Auch wenn wir während der Lernferien einen sehr engen Terminplan hatten, ist der Spaß nicht zu kurz gekommen. So haben wir am Dienstagnachmittag einen Kletterpark besucht und am Donnerstagabend gemeinsam einen Film geschaut.

Abschließend kann ich die Lernferien wirklich nur jedem weiterempfehlen. Es war insgesamt eine sehr informative Woche, in der man viel gelernt hat, viele Erfahrungen gesammelt hat, aber auch neue Freundschaften geschlossen hat. Zusätzlich habe ich zahlreiche Anregungen für meine spätere Berufswahl sammeln können. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, würde ich gerne noch einmal an einer solchen Woche teilnehmen.

Von Julia Jetten (Jgst. Q1)