MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2016 > Bericht vom 11.11.2016 ]

Lernferien NRW 2016 - Begabung und soziale Verantwortung

In diesem Jahr haben zwei Schülerinnen und ein Schüler - Julia Jetten, Lara Pellen und Frederic Augustyniak-Gaspers - aus unserer Jahrgangsstufe Q1 eine Hälfte ihrer Herbstferien ganz anders verbracht als die meisten von uns. Sie nahmen an den "Lernferien NRW" teil. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen bietet seit 2009 Schülerinnen und Schülern der Stufe Q1 die Möglichkeit, sich in den Herbst- und in den Osterferien weiterzubilden.

In Beziehung zu mir. In Beziehung mit der Welt. Begabung und soziale Verantwortung

In der letzten Ferienwoche der Herbstferien am 17. Oktober 2016 trafen in Hückeswagen im Bergischen Land 13 sich vollkommen fremde Oberstufenschülerinnen und ein Oberstufenschüler der Q1 aus NRW im Alter von 15 bis 19 Jahren zusammen. Fünf Tage lang beschäftigten sie sich unter verschiedenen Programmpunkten mit dem Thema "In Beziehung zu mir. In Beziehung mit der Welt. Begabung und soziale Verantwortung." In der wunderschönen Atmosphäre und Umgebung der Bevertalsperre wurden Fremde zu Vertrauten.

Impressionen von den Lernferien NRW.

Doch aller Anfang ist schwer. Beim ersten Treffen entstand ein peinliches Schweigen. Als dann aber die Gruppenleiter Meike Braun und Christopher Frentrup in unseren Seminarraum mit Seeblick hinzukamen, begannen wir alle, uns gegenseitig kennenzulernen und uns im "World Café" über tiefsinnige Themen wie Beziehungen und dem Sinn des Lebens auszutauschen. Insgesamt lernten wir viel voneinander und auch von anderen geladenen Gästen:

Am ersten Abend besuchte uns der IT-Experte Pascal Kurschildgen, welcher sich selbst hervorragende Hacker-Fähigkeiten angeeignet hat. Sein Ziel ist es, im Hinblick auf seine Begabung und seine soziale Verantwortung kriminelle Straftaten im Internet aufzudecken und zu verhindern.

Eine ebenfalls sehr inspirierende Person war Benjamin Russ alias Wang Chong Long. Dieser lebte 7 Jahre lang in China und erzählte uns viel über das Leben und die Kultur dort. Seine große Leidenschaft ist die Kampfkunst, genauer gesagt: Kung Fu. So zeigte er uns durch verschiedene Übungen, wie man Körper und Seele in Einklang bringt.

Auch im Improvisationstheater hatten wir die Gelegenheit, unseren Körper zu bewegen und somit ganz verschiedene Emotionen auszudrücken. Man musste sein Schamgefühl überwinden, um einfach mal spontan ein Theaterstück zu improvisieren.

Das gesamte Programm der Woche "Lernferien" richtete sich nach dem Grundthema: In Beziehung zu mir. In Beziehung mit der Welt. Begabung und soziale Verantwortung. Das Ziel war stets, neue Erfahrungen mit sich selbst zu machen, seine individuellen Fähigkeiten zu entdecken, die vor allem bei einer Karriereberatung im Fokus standen, und diese als soziale Verantwortung in der Welt anzusehen. Wir lernten das Lernen ganz neu kennen, da es von uns nicht wie in der Schule oftmals eher negativ assoziiert wurde, sondern damit, dass jeder von dem Wissen anderer viel Interessantes lernen kann.

Wenn ich nun auf meine "Lernferien" zurückblicke, denke ich an Inspiration und Motivation und eine tolle Zeit mit wunderbaren Menschen, die zu einer Gemeinschaft wurden. Ich möchte es jedem Schüler weiterempfehlen, an einem Programm der Lernferien teilzunehmen und damit in den Ferien neue Erfahrungen zu sammeln.

Von Lara Pellen (Jgst. Q1)