MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 05.03.2017 ]

Trierfahrt der Jahrgangsstufe 8

Nun war es endlich soweit. Am Mittwoch, dem 1. Februar 2017, starteten ca. 60 Schülerinnen und Schüler der achten Jahrgangsstufe unseres Gymnasiums in Begleitung ihrer Lateinlehrer Frau Erdkamp, Frau Reinhardt und Herr Schameitat eine ca. zweieinhalbstündige Busfahrt nach Trier, eine hübsche Stadt in Rheinland-Pfalz mit vielen interessanten Möglichkeiten, sich der Geschichte der alten Römer zu nähern.

Impressionen der Trierfahrt 2017.

Wir, Schülerinnen und Schüler der Klassen 8a, 8d und 8e, trafen uns um zehn vor acht an der Bushaltestelle vor dem Wegberger Schwimmbad, wo wir gespannt auf den Doppelstockbus warteten, der uns zu dem zweitägigen Trip bringen würde. Die Busfahrt verlief ruhig und ohne Probleme. An der Jugendherberge angekommen bekamen wir nach kurzem Warten auch schon unsere Schlüssel für die Zimmer. Einige von uns beschwerten sich zwar über Geruch in den Zimmern, zerkratzte Möbel oder wackelige Stockbetten, dennoch muss man sagen, dass uns die Lage der Jugendherberge sehr entgegen kam, da diese sich mitten in der Stadt befand. Und da eine Schülerin der Klasse 8d eine Verletzung am Fuß hatte, welche ihr das Laufen erschwerte, musste diese wie auch alle anderen nicht erst noch einige Kilometer bis zum Stadtzentrum laufen.

Impressionen der Trierfahrt 2017.

Nachdem wir unser Gepäck in den Zimmern verstaut und die Betten bezogen hatten, starteten wir in drei Gruppen mit einer Tour durch Trier, die von Stadtführern veranstaltet wurde. Diese trugen sogar die Kleidung, wie sie die alten Römer getragen hatten, also Tuniken und Togas, und erzählten uns viel Wissenswertes über ihr antikes Trier. Die Stadtführung fing am Amphitheater an und ging über die alten Kaiserthermen bis zur Konstantin-Basilika bzw. bis zum Trierer Dom. Danach hatten wir Zeit, uns auf eigene Faust die Stadt anzusehen - ohne jegliche Touren oder Lehrer.

Am Abend nach dem Abendessen bzw. am nächsten Morgen nach dem Frühstück stand für uns alle eine der beiden gebuchten Erlebnisführungen an. Manche von uns bekamen Einblicke in die Porta Nigra bei Dunkelheit und halfen einem römischen General, die Barbaren von Trier fernzuhalten, andere suchten im Frankenturm nach dem Teufel, der die Stadt heimgesucht hatte. Diese Erlebnisführungen wurden von Schauspielern ausgerichtet und brachten uns das antike und das mittelalterliche Trier sehr lebhaft und sehr effektvoll näher.

Impressionen der Trierfahrt 2017.

Nach der Führung am Abend ging es dann auch zurück zur Jugendherberge, wo wir uns noch ein bisschen unterhielten, bis die Nachtruhe eingeläutet wurde. Am nächsten Morgen gab es dann erst mal Frühstück für alle. Danach wurden auch schon die Taschen gepackt und die Zimmer aufgeräumt. Die Koffer wurden sicher verstaut und wir machten uns auf den Weg zu unserer zweiten Erlebnisführung. Ein abschließender Besuch im Rheinischen Landesmuseum mit Besuch der Dauerausstellung zum römischen Trier durfte natürlich auch nicht fehlen.

Als alle dann zurück in der Jugendherberge waren, wurden die Koffer geholt und im Reisebus verstaut. Vor der Abreise machten die Lehrer zur Erinnerung noch einige Klassenfotos vor der Porta Nigra. Danach gingen wir zum Bus und ruhten uns ein wenig von unserem Trierbesuch und der mehr oder weniger anstrengenden Nacht in der Jugendherberge aus. An den Bushaltestellen an der Schule warteten schon unsere Eltern und brachten uns nach einem schönen Ausflug mit unseren Klassenkameraden nach Hause.

Von Lena Tripp (Klasse 8d)