MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 29.10.2017 ]

Berufsberatung für die Q1 am MKG Wegberg

Schule, ABI und dann??? - Am Donnerstag, dem 19.10.2017, kamen fünf Vertreter/innen der Agentur für Arbeit an unsere Schule, um uns, den Schüler/innen der Jahrgangsstufe Q1, Fragen zu den sich bietenden beruflichen Möglichkeiten nach dem Abitur zu beantworten.

Der Vortrag begann mit einer Erläuterung der Themenaspekte, die bearbeitet werden sollten. Anschließend wurden die Schritte der Berufswahl erklärt. Die Vorgehensweise sollte dabei folgendermaßen aussehen: In einem Selbsterkundungstest stellt man seine Stärken fest, was indirekt dazu führt, seine Interessensgebiete einzugrenzen. Im nächsten Schritt sollte man sich über die möglichen Gebiete informieren und sich anschließend festlegen. Am Ende steht dann die Umsetzung seiner Ziele durch Kontaktaufnahme mit Unternehmen und Universitäten.

Im Anschluss an die Vermittlung dieser Grundlagen verschafften uns die Referent/innen zunächst einen groben Überblick über die sich bietenden beruflichen Möglichkeiten.

Auch die Umstellung von Staatsexamen wurde aufgegriffen und ausführlich erklärt, wie Bachelor und Master ineinander greifen und welche Möglichkeiten man mit diesen Abschlüssen hat, in einen Beruf einzusteigen. Ebenfalls wurde uns erklärt, welche Themenbereiche Universitäten und Fachhochschulen vertreten, wie das Studium im Vergleich aussieht und welche Abschlüsse man dort jeweils erwerben kann. An der Uni kann man beispielsweise an den Master häufig noch eine Promotion anhängen, was an den FHs bisher noch nicht möglich ist.

Auch in dem Uni- und Fachhochschulblock enthalten war die Frage, was zulassungsfreie, zulassungsbeschränkte und Studiengänge mit Eignungstests sind. Es wurde verdeutlicht, dass auch die Auswahlverfahren einen großen Beitrag zur Studienplatzvergabe leisten. An vielen Unis ist es nämlich heute so, dass sich die Vergabe der Plätze aus den Abiturbesten (20%), denen mit Wartezeit (20%) und den Absolventen der Auswahlverfahren (60%) zusammensetzen.

Im Anschluss daran, wurde näher auf das duale Studium und dessen Vorteile eingegangen. Dabei wiesen die Referenten auch auf den Unterschied von praxisintegriertem und ausbildungsintegriertem Studium hin und erklärten, wie Unternehmen mit den Fachhochschulen kooperieren.

Gegen Ende wurde näher auf die Alternative der betrieblichen und schulischen Ausbildung eingegangen. Auch die Möglichkeiten von Auslandsaufenthalten, z.B. Au-Pair oder Work & Travel, und von verschiedensten anderen "Überbrückungen" wie FSJ, FÖJ etc. wurden aufgeführt.

Zum Schluss erhielten alle Schüler/innen die Broschüre "Studien- & Berufswahl 2017/18", um sich anhand dieser einen Überblick über mögliche Studiengänge zu verschaffen.

Ein bisschen besser über unsere Möglichkeiten nach dem Abitur informiert und mit mehr Ideen, auf welche Art und Weise man selbst ins Berufsleben einsteigen will, machten wir uns am Ende des informativen Vortrags auf den Weg nach Hause.

Neben der Infoveranstaltung haben wir Schüler/innen ebenfalls die Möglichkeit uns bei Fragen, die sich um Studienentscheidung und Bewerbungen drehen, an einen Mitarbeiter der Agentur für Arbeit, Herrn Botzenhart, zu wenden. Dieser kommt regelmäßig einmal im Monat an unsere Schule, um die Oberstufenschüler/innen zu beraten, alle Fragen zu beantworten und uns bei unserer beruflichen Orientierung zu unterstützen.

Von Julia Wingertszahn (Jgst. Q1)