MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2017 > Bericht vom 07.12.2017 ]

Knappes Rennen beim Vorlesewettbewerb am MKG

Am Montag, dem 4. Dezember 2017, fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen des Deutschen Buchhandels am MKG Wegberg statt. Endlich konnte dieser wieder wie gewohnt in den neu gestalteten 300er- Räumen veranstaltet werden.

Die Finalistinnen in diesem Jahr waren Luise Ganes (6a), Julija Jaksto (6b) und Anna Gerlach (6c). Diese drei Schülerinnen konnten bereits in ihrer jeweiligen Klasse vorab ihr Können beweisen. Dort wurden sie in der Vorrunde zum Klassensieger gewählt und zogen dann ins Finale des Vorlesewettbewerbs unserer Schule ein.

Im Finale waren dann sowohl alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen vertreten, um ihre Finalistin zu unterstützen, als auch die Lehrer-Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen Frau Kiefer und Frau Hayen, dem Deutschleher Herr Heese sowie dem Mathe- und Biologielehrer Herr Ullrich.

Jede Finalistin trug der Jury und dem Publikum zwei Texte vor. In der ersten Runde durften die Schülerinnen aus einem selbstgewählten Buch vorlesen. Dabei stellten sie zunächst ihr Buch kurz vor und erklärten, welche Stelle sie vorlesen würden. Alle haben sich eine sehr passende und vor allem auch spannende Stelle ausgesucht, die sie außerordentlich gut und überzeugend vorlasen. Schon in der ersten Runde war zu erkennen, dass jede Finalistin das Potenzial zur Vorlesesiegerin hat.

Der Text in der zweiten Runde war von Frau Hayen ausgewählt worden. Der diesjährige Text stammt aus dem Buch "Das Weihnachtsgeheimnis" von Jostein Gaarder, passend zum ersten Advent. Frau Hayen stellte das Buch ebenfalls kurz vor, um den Finalistinnen und der Schülerschaft der Jahrgangsstufe 6 einen Einblick in die Handlung zu geben. Sie hatte drei verschiedene Textstellen ausgesucht, die nun von den Finalistinnen vorgetragen werden sollten.

Eine las vor, als wäre es das Einfachste für sie. Eine Andere hatte zwischendurch ein paar Schwierigkeiten, Fremdwörter richtig vorzulesen. Dennoch behielten alle Vorleserinnen die Ruhe und meisterten auch die zweite Runde.

Danach zog sich die Jury zurück, um sich zu beraten und die Siegerin festzulegen. Danach kehrten sie zusammen mit der Schulleiterin Frau Dr. Tillmanns für die Siegerehrung zurück. Die Spannung war groß, die Finalistinnen und ihre Mitschüler waren sehr aufgeregt und konnten es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wer den Vorlesewettbewerb in diesem Jahr gewonnen hat. Frau Dr. Tillmanns durfte die Siegerin bekanntgeben:

Julija Jaksto aus der 6b hat den Vorlesewettbewerb der sechsten Klasse gewonnen! Dafür erhielt sie von der Schulleiterin einen Preis. Die Freude war groß, auch die anderen Finalistinnen freuten sich für Julija und bekamen ebenfalls von Frau Dr. Tillmanns ein Geschenk für ihre Teilnahme und dafür, dass sie es bis ins Finale geschafft hatten.

Man kann mit Recht behaupten, dass der Vorlesewettbewerb lang nicht mehr so spannend war wie in diesem Jahr. Frau Hayen betonte mehrmals, dass es in diesem Jahr eigentlich drei Siegerinnen gebe, aber man sich ja entscheiden müsse und Julija dabei "ein klein wenig besser" abgeschnitten habe.

Mit ihrem Sieg im Finale unserer Schule konnte sich Julija einen Platz in Erkelenz beim Kreisentscheid im Frühjahr 2018 sichern, um dort gegen die anderen Siegerinnen und Sieger der Region anzutreten.

Viel Glück, Julija!

Von Jane Grabolle (Jgst. Q2)
Fotos von Isabelle Kleinheuer (Jgst. Q1)