MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2019 > Bericht vom 30.05.2019 ]

Um 1.000 Euro reicher - aber wofür?

Jedes Jahr versucht jede/r Schüler/in an unserer Schule im Zuge des Sportunterrichts ein Sportabzeichen zu erlangen. Hierzu müssen die Bereiche "Koordination", "Kraft", "Ausdauer" und "Schnelligkeit" mit verschiedenen Disziplinen abgedeckt werden. So wird z.B. für den Bereich "Ausdauer" ein 800-Meter-Lauf gemacht oder für den Bereich "Kraft" die Disziplin Kugelstoßen. Die verschiedenen Disziplinen müssen in Zeiten bzw. mit Werten erfüllt werden, die von einer Leistungstabelle vorgegeben werden. So erhalten die Schüler/innen schließlich ein bronzenes, ein silbernes oder auch ein goldenes Sportabzeichen.

Unsere Schule hat in den vergangenen Jahren oft an Wettbewerben im Zusammenhang mit dem Sportabzeichen teilgenommen. So ist unsere Schule Seriensieger beim Konstantin-Reifferscheidt-Preis des Kreis Heinsberg und in den letzten Jahren mehrfach auch Sieger auf NRW-Landesebene.

Nun hat unsere Schule wieder einmal einen Preis abgeräumt: Beim nationalen Sportabzeichen-Wettbewerb der Sparkassenfinanzgruppe erreichte unsere Schule im Bereich "Innovation" den ersten Platz und erhielt dafür ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Der o.g. Wettbewerb wird jährlich für die Bereiche "Sport", "Inklusion", "Kooperation" und auch "Innovation" ausgeschrieben. Insgesamt wird ein Preisgeld von 100.000 Euro ausgeschrieben, welches auf die verschiedenen Gewinner aufgeteilt wird.

Im Bereich "Innovation" sollten die Schulen eine Innovation im Zusammenhang mit dem Sportabzeichen vorstellen. Der Fachvorsitzende des Faches Sport, Lehrer Robert Pauck, meldete unsere Schule beim Wettbewerb an. Als Innovation reichte er die am MKG im Andenken an den ehemaligen Sportlehrer Jan Kreuk gestiftete Ehrentafel ein, auf der sich die Schulrekorde, die von unseren Schüler/innen in den Disziplinen des Sportabzeichens aufgestellt worden sind, eingraviert werden. Diese Ehrentafel soll als Ansporn für alle Schüler/innen gelten, ihre individuellen Leistungen zu steigern. Wäre es nicht spannend, wenn ihr euren Namen auf der Tafel beim 10-jährigen Abi-Treffen immer noch verewigt sehen könntet?

Das 1.000-Euro-Preisgeld soll nun natürlich für den Sportunterricht an unserer Schule ausgegeben werden. Wenn Ihr also Ideen für mögliche Neuanschaffungen habt, dann sprecht euren Sportlehrer gerne darauf an. So möchte die Sportfachschaft versuchen, alle Schülerwünsche zu berücksichtigen.

Von Katrin Alef (Jgst. EF)