MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2019 > Bericht vom 21.10.2019 ]

JuniorAkademie NRW 2019

In diesem Jahr hatte ich die Gelegenheit, in den Sommerferien 10 Tage an der Junior-Akademie 2019 teilzunehmen. Ich wurde von unserer Schule für die Teilnahme vorgeschlagen und habe nach einer eigenen Bewerbung und mit einer Empfehlung des MKG einen Platz bekommen. Wir waren mit insgesamt 52 Schülerinnen und Schülern im Internat Schloss Loburg, Ostbevern untergebracht.

Hier findet seit vielen Jahren die einzige englischsprachige Juniorakademie NRWs statt und da man mit den Kursleitern fast ausschließlich Englisch geredet hat, hat man sich sehr schnell daran gewöhnt.

In drei Kursen haben wir uns dort auf Englisch mit verschiedenen naturwissenschaftlichen Themen beschäftigt: "Biomimicry" (Bionik/Biomechanik), "Nanotechnologie" und "Investigating the physical universe" ( Physik).

Mein Kurs war "Biomimicry". "Biomimicry" (Bionik) bedeutet, technische Probleme anhand der Natur zu lösen oder Naturphänomene technisch zu nutzen. Unsere Aufgabe im Laufe der zehn Tage bestand darin, Aufgabenstellungen zu lösen, indem wir uns von der Natur inspirieren ließen.

Nachdem wir angekommen waren, gab es zuerst eine kleine Präsentation von Seiten der Veranstalter, in der der Tagesablauf und die Juniorakademie vorgestellt wurden. Nachdem unsere Eltern abgereist waren, haben sich alle Kursteilnehmer bei einigen Spielen näher kennengelernt. Es ging hauptsächlich darum, sich die Namen der anderen zu merken.

Daraufhin gingen wir für ca. eine Stunde in unsere Kurse. In dieser ersten Stunde wurde uns erklärt, was genau "Biomimicry" ist, und wir haben unsere Kursleiter (eine Lehrerin aus Großbritannien und eine Fachlehrerin aus Deutschland) sowie die anderen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer besser kennengelernt.

Unser Tagesablauf war für die restlichen Tage immer der Gleiche:

- 6:30-7:00: Frühsport (freiwillig)
- 7:30-8:20: Frühstück
- 8:30-9:00: Assembly (Versammlung, bei der der Tag besprochen wurde, z.B. was wir an dem Tag in Sport machen )
- 9:00-12:30: Kurse
- 12:30-13:45: Mittagessen
- 14:00-15:30: Chor / Sport (wahlweise; ich habe Sport gewählt)
- 15:30-16:00: Pause
- 16:00-18:00: Kurse
- 18:00-19:00: Abendessen
- 19:15-20:35 KüA Teil I
- 20:35-21:45: KüA Teil II
- 22:00: Schlafen

KüAs waren Kursübergreifende Angebote, die wir als Teilnehmer vor der Akademie vorbereiten sollten, z.B. hatten wir viele Sprachkurse wie Arabisch, Rumänisch oder Spanisch im Angebot, aber auch Sportangebote wie Handball, Fußballtennis, Beachvolleyball und vieles andere. Während jeder KüA-Schiene wurden ca. vier verschieden KüAs parallel angeboten.

Eines unserer Projekte in "Biomimicry" war z.B. "Movement on water ". Wir sollten ein von der Natur inspiriertes "Gerät" bauen, das durch ein ca. drei Meter langes Wasserbecken schwimmen kann. Meine Gruppe hat sich dabei unter anderem vom Wasserläufer inspirieren lassen. Wir haben mit Strohhalmen möglichst leicht und mit so wenig Kontaktfläche wie möglich gebaut und unten an unserem "Boot" Delphinfinnen angebracht, um es möglichst gerade zu halten. Als Antrieb haben wir ein sanduhrförmiges Plastikteil genommen, das wir zwischen Gummis befestigt und es dann aufgedreht haben.

Wir haben auch noch andere interessante Aufgabenstellungen bearbeitet und die Entwicklung von Lösungsideen im Team hat Spaß gemacht.

Am Anfang war ich sehr skeptisch, doch ich habe sehr schnell bemerkt, dass es nicht, wie ich vorher gedacht hatte, ein "Strebercamp" war, sondern dass alle dort echt nett waren und ich auf jeden Fall nochmal gerne teilnehmen würde.

Die zehn Tage gingen sehr schnell vorbei und ich freue mich schon auf das geplante Nachtreffen im November.

Bei Frau Keite und Herrn Hergert möchte ich mich dafür bedanken, dass sie mich für die JuniorAkademie empfohlen haben und ich so diese Erfahrung machen konnte.

Von Lars Merbecks (Jgst. EF)