MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2019 > Bericht vom 06.12.2019 ]

"Der kleine Prinz und die Krähe" - Theaterfahrt der 5. Klassen

Wer kennt nicht die Geschichte vom kleinen Prinzen? Der kleine Prinz lebt auf seinem eigenen, kleinen Stern. Er beginnt an seiner Liebe zu einer Rose zu zweifeln und begibt sich so auf die Reise durch das Weltall und landet schließlich auf der Erde, wo er unter anderem auf einen Piloten trifft.

Doch wer kennt schon die Geschichte vom kleinen Prinzen und der Krähe? Diese Geschichte ist eine Fortsetzung des Märchens vom kleinen Prinzen, welche von Martin Baltscheit geschrieben und im "Jungen Schauspiel Düsseldorf" aufgeführt wurde.

Am 21.11.2019 fuhr der Jahrgang fünf mit seinen Klassenlehrerinnen Frau Schäferdiek, Frau Dewies, Frau Gatzen und der Unterstufenkoordinatorin Frau Schulze auf eine Theaterfahrt nach Düsseldorf, um sich die Vorstellung gemeinsam anzuschauen.

In dem eineinhalbstündigen Stück reist der kleine Prinz erneut auf die Erde, weil sein Planet explodiert ist, um nach seinem Freund, dem Piloten, zu suchen. Auf der Erde trifft der kleine Prinz zuerst auf eine Krähe, die ihm bei seiner Orientierung helfen möchte in der Hoffnung, vom kleinen Prinzen etwas Essbares zu ergattern, denn die Krähe ist immer hungrig. Gemeinsam suchen sie nach einem echten Freund für den Prinzen, der ihm ein Bild von der Rose zeichnen könnte.

So begegnet er auf einem Weihnachtsmarkt dem Weihnachtsmann, den er für seinen Freund hält, um dann enttäuscht festzustellen, dass alles nur ein Geschäftsmodell ist, genauso wie die Vermarktung der Geschichte des kleinen Prinzen. Entsetzt ruft er aus, dass Geschichten nicht verkauft, sondern gelesen werden müssen.

Letztendlich findet der kleine Prinz seinen Freund, den Piloten, welcher im Krieg mit seinem Flugzeug abgestürzt ist, unter Wasser wieder. Er verlässt ihn jedoch wieder und kehrt zur Krähe zurück.

Das Theaterstück war mit viel Musik und Bewegung initiiert. Zudem war nicht nur die Kulisse multifunktional, sondern auch die Schauspieler. Während des Stücks wurden die Zuschauer hin und wieder interaktiv mit eingebunden, indem Schauspieler zum Beispiel ins Publikum kamen.

Nach der Theaterfahrt habe ich mit den Schülern und Schülerinnen der 5a gesprochen und alle waren sehr begeistert:

Linus: "Ich fand das Theaterstück sehr gut, weil es viele lustige Szenen gab und es eine schöne Geschichte war."

Mia: "Besonders gut fand ich, dass die Lieder selbst geschrieben waren und die Requisiten und das Bühnenbild immer unterschiedlich verwendet wurden."

Julia: "Ich fand es toll, dass der kleine Prinz sich für die wahre Freundschaft und nicht für eine Phantasiefreundschaft entschieden hat."

Am Ende meines Interviews waren sich alle einig: Man könnte öfter mal ins Theater fahren!

Von Kartin Alef (Jgst. Q1)