MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2019 > Bericht vom 15.12.2019 ]

Constantin Faller bester Vorleser am MKG Wegberg

Am 2. Dezember 2019 fand der diesjährige Vorlesewettbewerb der 6. Klassen am MKG Wegberg statt. Constantin Faller aus der Klasse 6d entschied den spannenden Wettbewerb für sich und wird das MKG im nächsten Frühjahr auf regionaler Ebene vertreten.

In den vorangegangen Wochen hat in den sechsten Klassen jede/r Schüler/in ihr/sein Lieblingsbuch vorgestellt und daraus vorgelesen. Die Klassen haben am Ende ihre/n Sieger/in ausgewählt.

Die Organisatorin Frau Hayen eröffnete den Wettbewerb und stellte die Klassensieger Emily Odenkirchen (6a), Ester Sophie Jansen (6b), Anne Kohnke (6c) und Constantin Faller (6d) vor.

Im ersten Durchgang trugen die vier Klassensieger/innen in ausgeloster Reihenfolge drei Minuten aus ihren mitgebrachten Bücher vor.

Emily Odenkirchen startete mit dem Buch "Die Konferenz der Tiere”. Danach las Constantin aus "Harry Potter und der Gefangene von Askaban” vor. Anschließend war Anne mit "Die drei Ausrufezeichen - Party des Grauens” an der Reihe. Den Abschluss bildete Ester mit dem Buch "Die drei Weihnachtswichtel”.

Alle vier hatten sich gut auf den Wettbewerb vorbereitet und die Verbesserungsvorschläge ihrer Klassenkameraden hervorragend umgesetzt. Sie lasen ihre Texte mit geschickter Betonung und reichlich Einfühlungsvermögen vor. So wurden die spannenden Stellen noch lebendiger und die Zuhörer lauschten gebannt den Vorleser/innen und belohnten diese am Ende mit tosendem Applaus.

Die Überleitung zwischen dem ersten und zweiten Durchgang gestaltete Frau Hayen, die betonte, dass die Vorleser die Auszüge "toll vorgestellt" hätten und dass es "Lust macht selbst zu lesen”.

Im nächsten Teil des Wettbewerbes mussten die vier eine Stelle aus einem ihnen unbekannten Text vorlesen. Frau Hayen hatte hierzu "Das Geheimnis des Schlangenkönigs” von Sayantani Dasgupta ausgewählt. Der Roman handelt von einem 12-jährigen Mädchen, das nicht an die "Geschichten über Prinzessinnen und eine Welt voller Magie glaubt”. An ihrem Geburtstag zerstört ein "Rakkhosh, ein sabbernder, hungriger Dämon” ihr Haus nachdem ihre Eltern verschwunden sind. "Das Abenteuer entführt den Leser in die Welt der indischen Mythologie, in die indische Götter- und Sagenwelt. Der Roman bietet alles, was man von einem mitreißenden Roman erwartet: Eine starke Heldin, Freundschaft, Familie und Humor”, so stellte Frau Hayen allen den Roman vor.

Nachdem alle Kandidat/innen einen je zweiminütigen Ausschnitt des Romans vorgelesen hatten, zog sich die Jury bestehend aus Frau Ambach, Frau Reinhardt, Herrn Specht, Frau Falk und Frau Eßer zur Beratung zurück.

Alle Vorleser/innen hätten laut Frau Hayen eine sehr gute Leistung vollbracht und daher fiele es der Jury besonders schwer, eine Wahl zu treffen. Eigentlich müssten alle vier gewinnen, aber nur einer von ihnen könne die Schule in der Regionalrunde vertreten.

Unsere Schulleiterin Frau Kuchenbecker gratulierte allen Beteiligten herzlich und überreichte dem Sieger Constantin Faller (6d) die Siegerurkunde und einen Preis. Die Zweitplatzierten Emily Odenkirchen, Ester Sophie Jansen und Anne Kohnke erhielten ebenfalls ein Buchgeschenk. Frau Kuchenbecker betonte, dass der Auftritt aller ein "großer Erfolg” und eine "tolle Sache” sei, denn Lesen, Vorlesen und Vorlesenlassen seien sehr wichtig. Zum Abschluss der Veranstaltung wünschte Frau Hayen allen Schüler/innen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und erinnerte daran, dass gerade dies eine Zeit des gegenseitigen Vorlesens sei.

Nach dem Wettbewerb hatte ich die Möglichkeit ein paar Schüler/innen zu interviewen, hier einige Stellungnahmen:

"Wie fandet ihr den Wettbewerb?"

Schüler der 6b:
"Ich fand es gut, weil alle leise waren."
"Es war eine gute Wahl der Vorleser."
"Der Wettbewerb war mal etwas Anderes und sehr interessant."

Schüler aus der 6c:
"Das Publikum war zum Großteil sehr leise, so dass man gut zuhören konnte."
"Ich fand es gut, dass alle applaudiert haben."
"Es ist toll, dass es so einen großen Wettbewerb nur fürs Vorlesen gibt."
"Bei dem Wettbewerb gab es spannende Bücher und es ist schön, dass es nur erste und zweite Plätze gibt."
"Ich hätte lieber differenziertere Plätze gehabt, damit man auch die eigene Leistung besser einschätzen kann."

An Anne (Vorleserin): "Wie war es vorzulesen?"
"Den eigenen Text konnte ich gut vorlesen, da ich ihn schon vorher geübt hatte. Bei dem fremden Ausschnitt war ich aufgeregt und es fiel mir schwerer vorzulesen, da ich die Geschichte nicht kannte."

Vielen Dank an Frau Hayen für die Organisation und die gelungene Umsetzung des Wettbewerbs.

Die Schüler/innen vom MKG Wegberg wünschen dem Sieger Constantin viel Erfolg bei der nächsten Stufe des Wettbewerbes!

Von Nina Münch (Jgst. Q1)