MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2021 > Bericht vom 04.11.2021 ]

Großzügige Spende des Fördervereins

Am Freitag, dem 29.10.2021, hat an unserer Schule ein Pressegespräch mit Frau Katrin Schelter von der Rheinischen Post stattgefunden. Dabei ging es um die aktuellste und sehr wichtige Spende des Fördervereins des MKG Wegberg.

Neben Frau Helene Kyrieleis, der Vorsitzenden des Fördervereins, der Schulleiterin Maj Kuchenbecker und der Pressebeauftragten Christina Reinhardt habe auch ich diesen Termin wahrgenommen und dabei Folgendes erfahren:

Der Förderverein hat uns einen neuen Defibrillator zur Verfügung gestellt, da der bereits 2011 angeschaffte Defibrillator zeitlich ausgelaufen und somit nicht mehr zu gebrauchen war.

Da dieser leider schon bei einer Elternversammlung vor ca. drei Jahren zum Einsatz kommen musste und am Ende glücklicherweise einer Mutter das Leben gerettet hat, war es den Zuständigen unserer Schule ein großes Anliegen, einen neuen Defibrillator anzuschaffen.

Zuerst wurde ein Antrag an die Stadt Wegberg gestellt, welcher allerdings aufgrund des Haushaltssicherungskonzeptes abgelehnt wurde. Das heißt, die Stadt selber durfte keinen neuen Defibrillator zur Verfügung stellen, da dieser als "luxuriös" und somit nicht verpflichtend eingestuft ist.

Ohne Zögern hat der Förderverein sich daraufhin einstimmig zur Spende bereit erklärt und nach ungefähr sechs Monaten einen Defibrillator für ca. 2.000 Euro angeschafft.

Damit hat der Förderverein nicht nur unserer Schule geholfen, sondern dem gesamten Schulzentrum, da weder in der Haupt-, noch in der Realschule ein solches Gerät vorhanden ist und somit im Notfall auf "unseren" Defibrillator zurückgegriffen werden muss.

Im Rahmen einer Erste-Hilfe-Fortbildung wurde vor einiger Zeit dem gesamten Kollegium die Handhabung eines Defibrillators vorgestellt und es hat eine Schulung für einige Lehrer*innen unserer Schule stattgefunden. Die Nutzung ist dank Bildern und einer Sprachfunktion des Gerätes selbsterklärend.

Nun hängt der Defibrillator zentral und frei zugänglich im Pädagogischen Zentrum (PZ) des MKG, so dass im - hoffentlich nicht mehr eintretenden - Notfall schnell geholfen werden kann.

Von Lisa Landwehr (Jgst. EF)