MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2021 > Bericht vom 01.12.2021 ]

LernFerien NRW mit MKG-Beteiligung

In den Herbstferien haben folgende vier Schülerinnen und Schüler unserer Schule an unterschiedlichen B+-Angeboten des Programms "LernFerien NRW - Begabung fördern" teilgenommen:

- Sandra Wimmers (9b) - Thema: Schöne digitale Welt - Jugendliche gestalten Gesellschaft
- Jessica Lampe (9b) - Thema: Digitale Welt
- Simon Tiskens (8c) - Thema: Arbeitswelt der Zukunft
- Nina Pauer (8a) - Thema: Vielfalt

Diese vier Schülerinnen und Schüler schildern im Folgenden ihre Erfahrungen und Eindrücke von den "LernFerien NRW".

Der Veranstalter des Programms "LernFerien NRW" formuliert auf seiner Homepage:

"Wie kann ich meine eigene Zukunft und die Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv (mit)gestalten? Und welche Möglichkeiten gibt es, mich zu engagieren? In Camps mit dem Schwerpunkt "Begabungen fördern" geht es um aktuelle und relevante Fragestellungen – z. B. Klimaschutz oder künstliche Intelligenz. Konkret heißt das: Gemeinsam mit Gleichaltrigen an spannenden Projekten arbeiten, eigene Ideen und Inhalte umsetzen und Lösungen für "echte" Herausforderungen finden. Interviews, Diskussionen und Präsentationen geben Einblicke in spannende Berufsfelder und Möglichkeiten, sich aktiv zu engagieren. Start up-Projekte, Experimente, Schreibwerkstätten oder Poetry Slams laden dazu ein, die eigene Persönlichkeit und weitere Kompetenzen zu entfalten."
(Quelle: https://www.lernferien-nrw.de/begabung-foerdern/)

Bericht von Sandra Wimmers

Ich, Sandra Wimmers aus der Klasse 9b, habe in den Herbstferien vom 10.10. bis zum 14.10.2021 an den LernFerien NRW in Bielefeld im Haus Neuland teilgenommen. Dabei habe ich mich für das Camp "Schöne digitale Welt? - Jugendliche gestalten Gesellschaft" entschieden.

Während dieser fünf Tage durften wir an unterschiedlichen Workshops rund um das Thema Digitale Welt teilnehmen. Außerdem hatten wir das Privileg, die Journalistinnen Rebecca Boucein und Stefanie Krath in einer Videokonferenz live interviewen zu dürfen und das Heinz-Nixdorf-Museum in Paderborn zu besuchen.

Am meisten hat mir aber die Präsentation von Dr. Ole Pütz über Social Bots gefallen, in welcher er uns darüber informiert hat, dass Social Bots so menschenähnlich sind, dass sie Meinungen und somit auch politische Wahlen beeinflussen können. Anschließend konnten wir uns sogar an einem speziell programmierten Gerät davon überzeugen, indem wir herausfinden mussten, ob ein Twitter-Profil von einem Menschen oder von einem Bot erstellt wurde.

Insgesamt hat mir die Veranstaltung sehr gut gefallen. Insbesondere, dass die Veranstalter das Programm stets spannend, jedoch auch informationsreich gestaltet haben. Ich kann wirklich jedem empfehlen, diese Erfahrung nach Möglichkeit selbst zu machen!

Von Sandra Wimmers (Klasse 9b)

Bericht von Jessica Lampe

Ich, Jessica Sarah Lampe aus der Klasse 9b, habe in den Herbstferien vom 11.10. bis zum 15.10.2021 an den LernFerien NRW teilgenommen. Dabei entschied ich mich für das Digitale Camp "Digitale Welt".

Bei diesem Digitalen Camp wurde täglich mindestens eine Aktivität rund um das Thema Digitalisierung durchgeführt. Dies beinhaltete digitale Museumsführungen sowie das Arbeiten mit bestimmten digitalen Programmen.

Außerdem wurde uns in zwei Vorträgen die Digitalisierung in den Bereichen Logistik und Medizin vorgestellt. Fortgeführt wurde dies in einem weiteren Vortrag von einem Gast, der Microsoft-Programmierer schult.

Meine persönlichen Lieblingsaktivitäten waren die einfache Einführung in verschiedene Programmiersprachen und ein Online Escape-Room.

Zusammenfassend fand ich die Veranstaltung sehr gut umgesetzt und auch der Spaß kam nicht zu kurz. Vor allem das freundliche und entspannte Verhalten der Veranstalter ist hervorzuheben.

Ich würde jedem, der die Möglichkeit dazu bekommt, empfehlen, an den LernFerien NRW teilzunehmen.

Von Jessica Lampe (Klasse 9b)

Bericht von Simon Tiskens
Meine "LernFerien NRW" 2021 in Münster

In den Herbstferien an den Tagen vom 11. bis 15. Oktober 2021 habe ich an den LernFerien NRW zum Thema "Arbeitswelt der Zukunft" teilgenommen. Insgesamt waren wir 20 Teilnehmer*innen, die sich mit dem Thema "Arbeitswelt der Zukunft" auseinandersetzen durften.

Wir sollten uns zu Beginn der Veranstaltung in Vierer- oder Dreiergruppen aufteilen, um am Ende der Woche als Gruppe ein Ergebnis zu dem Thema der Woche vorzustellen. Jede Gruppe durfte selbst entscheiden, welches Unterthema zu "Arbeitswelt der Zukunft" sie bearbeiten wollte.

Über den Tag verteilt erarbeiteten die einzelnen Gruppen ihre Ideen, zwischendurch fanden regelmäßig Diskussionsrunden mit allen Teilnehmer*innen statt, in denen der Status besprochen wurde, und man tauschte sich über die Fortschritte und weitere Schritte aus.

Ich fand es sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Auswahl der Themen war und welche Arbeitsweise und Ideen die einzelnen Gruppen vorstellten.

Die einzelnen Gruppen beschäftigten sich unter anderen mit folgenden Themen:

- Wie wird sich der Klimawandel auf die Arbeitswelt der Zukunft auswirken?
- Was muss noch getan werden, um die Arbeitswelt der Zukunft für alle Menschen gerecht zu machen?
- Wie wird die Digitalisierung die Arbeitswelt der Zukunft verändern?

In den Diskussionsrunden sprachen wir über all diese Themen und bekamen so schon einmal einen kleinen Einblick über die diversen Gruppenthemen.

Meine Gruppe und ich haben uns für das Thema "Energien der Zukunft" entschieden. Wir haben eine Umfrage von Passanten, Studenten und den Jugendlichen in unserem Camp durchgeführt zu der Frrage: "Welche Art von Energiegewinnung ist eurer Meinung nach die beste für die Zukunft?"

Die ausgewerteten Ergebnisse haben wir in unsere Präsentation einfließen lassen. Andere Gruppen waren in der Stadtbibliothek oder in der Uni, um dort zu recherchieren.

Spannend wurde es noch einmal, als zwei Studenten und zwei Unternehmerinnen zu uns in die Jugendherberge kamen. Sie haben von sich und ihren Erfahrungen erzählt und davon, welche Auswirkung unser Thema in ihrem beruflichen Alltag hat. Dadurch haben wir weitere Aspekte und Informationen erhalten, die wir wiederum mit in unser Thema einfließen lassen konnten.

Am letzten Tag stellte jede Gruppe ihre Präsentation vor und jeder Vortrag wurde ausführlich besprochen. Jeder durfte sein Feedback, Lob und Verbesserungsvorschläge weitergeben.

Ich konnte in diesen Tagen viel lernen über die einzelnen Themen, aber auch über die Stadt Münster und vor allem über die anderen Jugendlichen, denn wir hatten genügend Freizeit außerhalb der eigenständigen Themensuche, Recherche und Gestaltung unseres Vortrags.

Von Simon Tiskens (Klasse 8c)

Bericht von Nina Pauer
BegabungPlus - Lernferien NRW 2021

Ich, Nina Pauer aus der Klasse 8a, habe mich zwischen den vielen Angeboten der LernFerien NRW 2021 für das Thema "Vielfalt" entschieden, da es für mich sehr interessant klang.

Am 18.10.2021 um 9:30 Uhr war das erste Treffen in der Jugendherberge in Bielefeld. Nach der Anreise haben wir uns in Vorstellungsrunden besser kennengelernt, danach durften wir selbstständig die Zimmerverteilung festlegen und dann die Zimmer beziehen. Nach dem Mittagessen haben wir uns in Gruppen eingeteilt, in denen wir Stationsarbeit gemacht haben. Nach dem Abendessen haben wir ein Live-Escape-Game besucht, zu dem wir in vier Gruppen in unterschiedliche Räume gegangen sind.

Am Dienstag haben uns zwei Gäste besucht, die uns von ihrer Lebensgeschichte und ihren Lebenswegen erzählt haben. Nachmittags  gab es eine Fotosafari durch Bielefeld zum Thema "Vielfalt", die wir auch mit unserer Freizeit verknüpfen durften. So konnten wir zwischendurch in Geschäfte oder Cafés gehen. Auch hier waren wir in selbst zusammengestellten kleinen Gruppen unterwegs. Abends haben wir Collagen über uns selbst gemacht: Aus Zeitschriften und Magazinen haben wir Bilder ausgeschnitten, die zu uns passten, so z.B. einen Hund als Haustier.

Nach einem kleinen Rechercheprojekt über verschiedene Diskriminierungsformen am Mittwoch besuchten wir die Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, einen Ort für Menschen mit Beeinträchtigung. Dort mussten wir in gelosten Gruppen unterschiedliche Aufgaben lösen und oft dazu auch Leute auf der Straße ansprechen. Am Abend fand für uns ein Improtheater-Workshop statt, der viele, lustige Spiele enthielt.

Am Donnerstag stand ein Besuch im Bielefelder Stadttheater an. Dort hatten wir im Anschluss auch einen Workshop, in dem es unter anderem auch um das Improvisationstheater ging. In der Jugendherberge gab es dann einen zweiten Workshop von SCHLAU zum Thema "Diversität im Alltag verankern". Den Abend durften wir schließlich selbst bestimmen, weil es unser letzter gemeinsamer war.

Die uns am Montag gegebene Wochenaufgabe wurde final am Freitag bearbeitet und präsentiert. Danach haben wir unser Feedback zu der Woche abgegeben.

Mein Fazit: Mir persönlich hat die Woche super gut gefallen: Zum Einen, weil ich viele coole und nette neue Leute kennengelernt habe, zum Anderen, weil das Thema für mich ein voller Erfolg war und es sehr viel Spaß gemacht hat, unterschiedliche Sachen zu erarbeiten und anschließend zu präsentieren.

Falls ihr auch das Angebot zur Teilnahme bekommt, dann nutzt es, es lohnt sich auf jeden Fall!

Schaut euch gerne mein Padlet zu meinen LernFerien NRW an.

Von Nina Pauer (Klasse 8a)