MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2011 > Bericht vom 15.02.2011 ]

Theateraufführung der römischen Theater-AG

Am 10.02.2011 führte die römische Theater-AG unter der Leitung von Christina Reinhardt und Thomas Specht ab 18:00 Uhr im PZ des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg drei nicht ganz originalgetreue antike Sagen auf. Die 19 Schauspieler aus den Jahrgangsstufen 6 bis 11 zeigten die Stücke "Odysseus - oder: Wie gewinnt man seine Frau zurück?", "Cäsar - oder: Was bringt einen Mann aus der Ruhe?" und "Romulus - oder: Wie angelt man sich eine Frau?".

Impressionen von der Theateraufführung.

Das erste Stück handelte von dem griechischem Helden Odysseus, des Erfinders des trojanischen Pferdes und König Ithakas, der nach zwanzigjähriger Abwesenheit zusammen mit seinen Freunden in seinen Palast zurückkehrt und ihn in den Händen von heiratswütigen, faulen und raffgierigen Prinzen vorfindet, die alle nur darauf warten, dass Odysseus Frau Penelope, einen von ihnen heiratet. Verkleidet als Bettler gibt sich Odysseus erst seinem Sohn Telemachos, gespielt von Philipp Rath, zu erkennen und erklärt ihm dann, dass er die Waffen der Prinzen verstecken und danach die Türen verriegeln soll. Als die Prinzen auf Veranlassung Penelopes versuchen, den Bogen des Königs zu spannen, entledigt sich Odysseus, nachdem er sich unter die Prinzen gemischt hat, seiner Verkleidung und erschießt die Prinzen mit seinem Bogen.

Impressionen von der Theateraufführung.

Das zweite Stück handelte von dem römischen Imperator Cäsar, der gerade aus dem gallischen Krieg zurückgekehrt ist und sich erst wieder an die römischen Kleidervorschriften gewöhnen muss. Zunächst erklärt ihm sein Kleidersklave, dass er nicht ohne eine Toga mit Purpurrändern aus dem Haus gehen darf, dann erscheint seine Tochter Julia in einem aufreizenden und nicht standesgemäßen Kleidungsstück und zu guter Letzt maßregelt ihn noch seine eigene Frau Calpurina, dass sein Kleidergeschmack unglaublich schlecht und peinlich sei. Nach einem anstrengenden Morgen empfängt Cäsar schließlich seine Klienten, doch als einer von ihnen sich über den schlechten Zustand seiner Toga beklagt, rastet der römische Kaiser aus und wirft seine Klienten raus. Als er dann auch noch eine neue Toga zugesandt bekommt, ist für ihn endgültig Schluss und er verlässt kopfschüttelnd den Raum.

Impressionen von der Theateraufführung.

Im dritten und somit letzten Stück ging es um die Stadt Rom in ihren Anfangsjahren. Lucius, einer der römischen Junggesellen, fällt, nachdem er eine Gaststätte besucht hat, auf, dass alle seine Freunde Hausarbeiten verrichten und dadurch seiner Meinung nach "verweichlichen". Diesen Missstand berichtet er sofort dem König Romulus, dem der Frauenmangel auch aufgefallen ist. Also überlegen sie, wie sie die benachbarten Sabinerinnen dazu bringen können, ihre Stadt zu besuchen. Schließlich sagt ihnen eine Götterstimme, dass sie Sportwettkämpfe veranstalten und dazu die Sabinerinnen einladen sollen. Nachdem dies geschehen ist und die Wettkämpfe ihren Höhepunkt erreichen, ruft einer der Teilnehmer das vereinbarte Stichwort und jeder der römischen Junggesellen raubt eine Sabinerin. Ein paar Monate später sitzen alle Männer in einer Bar und trinken ordentlich einen über den Durst, als plötzlich alle Frauen aufgebracht mit Reinigungsutensilien heraneilen und die Männer aus Rache für die Hausarbeit vertrimmen und durch die Stadt jagen.

Impressionen von der Theateraufführung.

Durch den Abend führten die Schülerinnen Joline Otte und Miriam Hummelsheim, die jedes Stück mit amüsanten, aber informativen Dialog einleiteten. Obwohl der Saal nicht voll besetzt war, applaudierte das Publikum kräftig und sehr häufig. Am Ende bedankten sich noch einmal alle 19 Schauspieler bei Frau Reinhardt und Herr Specht, der Technik - AG unter der Leitung von Paul Landmesser, der Kulissen - AG unter Leitung von Myriam Neuenhaus und natürlich den vielen Eltern, die die Schüler beim Text-Lernen unterstützt haben und sie zu den vielen Proben fuhren.

Mitwirkende Schauspieler: Alexander Scheerers, Anneke Klomp, Annika Neumann, Carina Scheerers, Dominik Kruppa, Fabian Köntges, Hendrik Ostrowski, Jakob Winkler, Jana Wigertszahn, Julia Kruschwitz, Luisa Karlinger, Miriam Kautz, Naija Jentgens, Niklas Kovenbach, Philip Terkatz und Sophie Müller.

Von Fabian Köntges