MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

[ Berichte > Berichte für das Jahr 2011 > Bericht vom 16.06.2011 ]

Erfolg beim beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Als Timo Zohren, Schüler der Klasse 9a am Maximilian-Kolbe-Gymnasium Wegberg, in Essen am 31.05.2011 bei der Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen Latein im Einzelwettbewerb auf die Bühne gerufen wurde, wusste er, dass sich seine Anstrengungen gelohnt hatten. Timo wurde mit einem hervorragenden dritten Platz geehrt und erhielt eine Urkunde sowie einen Buchpreis. Eine derart großartige Leistung ist auch an einer so großen Schule wie dem Maximilian-Kolbe-Gymnasium nicht an der Tagesordnung und für Lehrer und Mitschüler ein Grund zu großer Freude. Timo wurde nach seiner Rückkehr aus Essen in seiner Klasse gebührend gefeiert und auch Schulleiter Willy Meersmann würdigte das Ergebnis entsprechend und gratulierte persönlich zur Platzierung.

Timo Zohren mit der Urkunde des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen.

Die Hürde, sich zu einem bundesweit stattfindenden Wettbewerb mit hohen Teilnehmerzahlen und großer Konkurrenz anzumelden, wird im Vorfeld z.B. dadurch genommen, dass bereits auf Schulebene immer wieder Wettbewerbe stattfinden, bei denen Schülerinnen und Schüler Ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und dadurch genügend Selbstvertrauen auch für größere Aufgaben gewinnen können. So findet für das Fach Latein z.B. jährlich ein Vokabelwettbewerb statt, der sich auch im zehnten Jahr immer noch größter Beliebtheit erfreut und die Schülerinnen und Schülern zu wahren Höchstleistungen beim Lernen anspornt.

Anfang Oktober des letzten Jahres erfolgte Timos Anmeldung zum Bundeswettbewerb, an dem insgesamt 416 Schülerinnen und Schüler aus NRW teilnahmen. Das diesjährige Thema in Latein lautete "Augustus" und Timo hat unter Anleitung seiner Lateinlehrerin Daniela Schulze viel Mühe und Zeit damit verbracht, Informationen über den ersten Kaiser Roms, der zugleich auch Förderer der schönen Künste gewesen ist, zusammenzutragen.

Anfang des Jahres unterzog er sich dann einer fünfstündigen schriftlichen Prüfung, die ganz unterschiedliche Anforderungen stellte. So musste er z.B. seine Übersetzungskünste oder auch sein Hörverständnis unter Beweis stellen. Damit wurde er dem Slogan der Preisverleihung "Sapere Gaude", zu Deutsch "Habe Spaß am Wissen", gerecht. Der außergewöhnliche Erfolg und die große öffentliche Anerkennung werden sicher auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler motivieren, sich an derartigen Wettbewerben im Rahmen der Begabtenförderung am MKG Wegberg zu beteiligen.