MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Siemens Partnerschule

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

Elternschaft

Die Elternschaft des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg gestaltet und unterstützt aktiv das Schulprogramm der Schule, insbesondere alle Bemühungen zur Erreichung der in der Präambel und dem Erziehungskonsens dargelegten pädagogischen Ziele.

Derzeit besuchen bis zu 50% eines Jahrganges das Gymnasium, die Gesamtschule oder eine Schule mit vergleichbarem Abschluss. Die meisten dieser Schülerinnen und Schüler schaffen das Abitur mit Hochschulzugangsberechtigung. Bei einer begrenzten Zahl an Studienplätzen und begrenztem Bedarf an Studienabsolventen ist somit das Abitur kein Freibrief für die erfolgreiche Laufbahn in Studium und/oder Beruf. Die Auswahl findet nicht mehr auf dem Gymnasium statt, sondern in Studium, in der Berufsausbildung, in der beruflichen Tätigkeit und in der sozialen Gruppe.
Die Chancen in diesem Wettbewerb wachsen mit der Qualität der Ausbildung und den erworbenen Kompetenzen.

In unserer mobilen Gesellschaft sind folgende allgemeine Fähigkeiten von besonderer Bedeutung:

  • eine fundierte Allgemeinbildung incl. Lerntechniken und Medienkompetenz

  • ein positives Verhältnis zum Begriff der Leistung

  • eigenverantwortliches und zielorientiertes Denken und Handeln

  • Aktivität, Kreativität und Sozialkompetenz

  • Mobilität und Flexibilität

Aufgabe der Lehrer und Eltern unserer Schule muss es sein, gemeinsam alle Anstrengungen zu unternehmen, um die bestehenden Angebote beständig auszubauen und eine Atmosphäre zu schaffen, die die Schülerinnen und Schüler motiviert, diese Angebote aktiv zu nutzen.

Die Elternschaft entwickelt in dieser Hinsicht Zielvorstellungen für die Rolle von Schule und Eltern und setzt sich für deren Umsetzung ein.

Schule und Eltern müssen den Mut haben, Werte zu definieren und diese zu leben (Vorbildfunktion und Konsequenz).


Aktuelles

Aktion gegen den Wegfall der Schulsozialarbeiterin am MKG Wegberg
Von: kueppers (30.03.2014)

Wie bereits zu befürchten stand, ist es jetzt traurige Gewissheit: Der Vertrag von Jana Jakobs, Schulsozialarbeiterin u.a. am MKG Wegberg, soll zum Schuljahresende auslaufen und nicht verlängert werden. Dies sollen verwaltungsinterne Gremien beschlossen haben und als Empfehlung dem Rat der Stadt Wegberg zum Beschluss vorlegen. 
 
Am 8.4.2014 soll dieser Beschluss mit auf der Tagesordnung der Ratssitzung stehen und dort letztendlich verabschiedet werden. 
 
Um die Dringlichkeit und Wichtigkeit einer kompetenten und verfügbaren Schulsozialarbeit den Ratsmitgliedern der Stadt Wegberg zu verdeutlichen, möchte die Elternschaft beim öffentlichen Teil der Ratssitzung Präsenz zeigen und sich für die Verlängerung des Beschäftigungsverhältnisses von Jana Jakobs einsetzen.  
 
Die Vertreter der Elternschaft des MKG werden einen Bürgerantrag nach 24 der Gemeindeordnung NRW einreichen, in dem sie anregen, den Vertrag mit Frau Jakobs zu verlängern oder sie gar in ein unbefristetes Dienstverhältnis zu übernehmen. 
 
Unser Aufruf daher: Kommen Sie am 8.4.2014 um 18:30 Uhr zur Ratssitzung und zeigen Sie damit den Ratsmitgliedern unserer Stadt Ihr Interesse und Ihren Wunsch nach weiterhin kompetenter Schulsozialarbeit am MKG Wegberg.  
Vielen Dank!