MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

20 Jahre Schulpartnerschaft zwischen dem Maximilian-Kolbe-Gymnasium in Wegberg und der Concord High School in Concord, New Hampshire (USA)

Die Concord-High-School in Concord, New Hampshire

GAPP = German-American Partnership Program: So heißt das Austauschprogramm, welches amerikanische Deutsch-Lehrer Ende der 70er Jahre unter der Schirmherrschaft des Goethe-Instituts New York ins Leben riefen. Nur ein ganz geringer Prozentsatz von Schülern in den Staaten interessierte sich für Deutsch als Fremdsprache, und so war nicht nur ein Stück Kultur, sondern auch der Arbeitsplatz derer in Gefahr, die unsere Muttersprache an den Schulen im Land vermittelten.

Welch ein Glücksfall für uns, dass sich der Fachbereich Englisch im Jahre 1980 entschloss, diese Gelegenheit für das Wegberger Gymnasium zu nutzen und einen Partner in den USA zu suchen: 1981 kam die erste Besuchergruppe aus Concord, und seitdem haben die beiden Schulen eine wirklich dauerhafte Freundschaft geschaffen, denn viele Schülerinnen und Schüler, deren Familien sowie Lehrerinnen und Lehrer als Organisatoren auf beiden Seiten des "großen Teichs" gestalteten und belebten das Programm im Sinne echter Verständigung, Toleranz und Akzeptanz über geographische und geistige Grenzen hinweg.

Jeweils vier Wochen im jährlichen Wechsel in einer Familie im Gastgeberland zu leben, dort zur Schule zu gehen und besonders als Deutsche in Amerika auch kritisch betrachtet oder gar offen beargwöhnt zu werden: Dies war und ist ohne Zweifel oft mehr als ein netter, aufregender Besuch "just for fun"; dass diese Freundschaft dennoch gewachsen ist, vertieft wurde und inzwischen länger Bestand hat als die meisten Versuche anderer Schulen bundesweit (ganz zu schweigen von leider zu vielen "richtigen" Ehen und Familien) - darauf dürfen wir stolz sein.

Die zahlreichen Teilnehmer/-innen auf beiden Seiten haben nicht nur für sich persönlich unvergessliche Erfahrungen gesammelt, sondern auch ihre Heimatgemeinden und länder einander näher gebracht. Vielleicht führen zukünftige Begegnungen ja nicht nur dazu, dass jungen Leuten aus Wegberg und Umgebung der "Old Man" (jene Felsformation in den White Mountains, deren Silhouette eines knorrigen Farmergesichts das Wahrzeichen des Staates New Hampshire darstellt) ebenso vertraut ist wie manchem Teenager aus Neuengland die Tatsache, dass die Mühlen unserer Heimat in der Vergangenheit wichtigere Funktionen hatten als lediglich gutes Essen und vor allem! leckeres deutsches Bier zu servieren.

Wäre es nicht denkbar, dass sich eines schönen Tages ein Paar, das sich durch die Schulpartnerschaft begegnet ist, Gedanken darüber machen muss, ob sein Nachwuchs auf den Namen Hillary oder Heidi, John oder Johannes hört? Oder dass der Familienfrieden nur dadurch gewahrt bleibt, indem man "Thanksgiving" im November bei den (Schwieger-)Eltern jenseits des Atlantiks, Weihnachten aber auf jeden Fall bei Oma und Opa unter einer Tanne aus dem Merbecker Busch feiert?

Lesen Sie die Antwort in der Festschrift zum 50. Jahrestag des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums - als "hard copy" ... oder vermutlich im Internet!
 

Michael Kranz