MINT-EC-Schule

MINT-EC-Cluster Medizinphysik

Cambridge-Zertifikate

Aktion Tagwerk
 

Suchtberatung und -prävention

Offenes Beratungsangebot für alle SchülerInnen

Seit 2013 ist Herr Bültmann für die Suchprävention und -beratung am MKG Wegberg zuständig. Neben seiner Tätigkeit als Lehrkraft berät er Schülerinnen und Schüler in allen Fragen, die mit Sucht zu tun haben. Dies können z.B. stoffgebundene Süchte (Alkohl, Zigaretten, Cannabis) oder auch andere Formen wie Essstörungen oder Computerspielsucht sein.

Die Sucht hat viele Gesichter und oft ist es schwer bis unmöglich, aus eigener Kraft wieder herauszukommen. Aber selbst der längste Weg fängt mit dem ersten Schritt an.

In unserem offenen Beratungsangebot haben alle SchülerInnen die Gelegenheit, die Situation im Einzelgespräch (gerne auch mit einer weiteren Vertrauensperson) zu besprechen und gemeinsam über weitere Schritte nachzudenken. Die Gespräche sind vertraulich und unterliegen der Schweigepflicht - auch gegenüber anderen LehrerInnen, Eltern oder MitschülerInnen.

Oft sind es aber auch garnicht die betroffenen SchülerInnen selbst, sondern besorgte FreundInnen oder MitschülerInnen, die das Beratungsgespräch suchen. Natürlich ist es auch möglich, wegen einer kleinen Wissensfrage oder einer Broschüre zu einem bestimmten Thema in die Beratung zu kommen.

Einen kurzfristigen Termin vereinbarst du am Besten mit Herrn Bültmann persönlich oder per Mail unter bue@mkg-wegberg.de.

Unser Konzept zur Suchtprävention

Suchtprävention sollte als Querschnittsaufgabe der gesamten Schule sowie des privaten Umfeldes der Kinder und Jugendlichen verstanden werden.

Wir sind der Auffassung, dass nachhaltige Präventionsarbeit nur dann möglich ist, wenn wir die Wünsche, Probleme und Vorerfahrungen unserer SchülerInnen ernst nehmen und sie gleichzeitig altersangemessen über die Gefahren von Suchterkrankungen informieren. Die SchülerInnen sollen Kompetenzen entwickeln, um sich selbstbestimmt gegen Drogenkonsum entscheiden zu können und diese Entscheidung auch in Gruppendrucksituationen aufrecht erhalten zu können. Dementsprechend legen wir unseren Arbeitsschwerpunkt auf Präventions- und Informationsmaßnahmen, verbunden mit gezielter Intervention bei vorliegenden Problemen.

Gleichzeitig machen wir deutlich, dass der Konsum von Drogen wie z.B. Zigaretten oder Alkohol entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen auf dem Schulgelände untersagt ist und zudem Altersvorgaben nach dem Jugendschutzgesetz bestehen.

Suchtprävention im Unterricht

SchülerInnen am MKG erhalten an verschiedenen Stellen des Fachunterrichtes Gelegenheit, sich mit den Gefahren von Sucht auseinanderzusetzen und eigene Positionen zu entwickeln:

  • Biologie Jgst. 6: Suchtprophylaxe im Zusammenhang mit Lunge und Atmung (Schwerpunkt Rauchen)

  • Biologie Jgst. 7: Ausführliche Suchtprophylaxe (Drogen beeinflussen das Nervensystem, Gefahren von Drogen/Sucht, Rauchen und Alkohol, Harte Drogen, Essstörungen/Magersucht)

  • Biologie Jgst. 9: Wiederaufgreifen der Thematik "Essstörungen" im Rahmen der Reihe "Gesundheitsbewusstes Leben"

  • In der Jgst. 8 findet ein jährlicher Projekttag mit dem Schwerpunkt Sucht/Alkohol für alle SchülerInnen statt, bei dem das Thema unter Beteiligung von externen Referenten vertieft wird.

  • Darüber hinaus kann eine Einbindung der Thematik im Rahmen des Religions-, Praktische Philosophie- oder Politikunterrichtes der Sek. I und/oder im Biologieunterricht der Sek. II (Neurobiologie) stattfinden.